North Carolina Grammy-Gewinner soll Frau sexuell versklavt haben

Er soll Geschlechtsverkehr verlangt und seinem mutmaßlichen Opfer im Gegenzug eine Gesangskarriere versprochen haben: In den USA wird einem Grammy-Gewinner vorgeworfen, seine Schülerin missbraucht zu haben.

Ivan Hampden Jr.
Clayton Police Department

Ivan Hampden Jr.


Ein 60 Jahre alter Grammy-Gewinner und Musiklehrer soll eine seiner Schülerinnen zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben und ihr im Gegenzug versprochen haben, sie bei ihrer Karriere als Sängerin zu unterstützen.

Die Polizei der US-Stadt Clayton im Bundesstaat North Carolina teilte mit, dass Ivan Hampden Jr. in seinem Haus festgenommen wurde. Dem 60-Jährigen wird unter anderem sexuelle Sklaverei in mehreren Fällen vorgeworfen.

Ermittler teilten mit, dass der Musiker sein Opfer in einem Hinterzimmer seiner Musikschule gefesselt haben soll. Dort habe er Sex-Videos mit der Frau gedreht. Anschließend habe er ihr die Aufnahmen geschickt. Das mutmaßliche Opfer, das ungefähr 50 Jahre alt sein soll, hatte 2014 erstmalig Gesangsstunden bei Hampden Jr. genommen und kontaktierte die Polizei mit der Hilfe eines Bekannten.

Hampden Jr. gewann 2004 den begehrten Grammy-Award. Ausgezeichnet wurde er für seine Arbeit an diversen R&B-Aufführungen, unter anderem arbeitete er mit Beyoncé und Luther Vandross zusammen.

bam/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.