Österreich 88-Jährige offenbar auf offener Straße entführt

Im österreichischen Eisenstadt ist eine 88 Jahre alte Frau offenbar entführt worden. Sie war laut Polizei mit ihrer Pflegerin auf der Straße unterwegs, als neben ihr zwei Limousinen stoppten.

Ein Kameramann im Bereich des Tatortes in Eisenstadt
DPA

Ein Kameramann im Bereich des Tatortes in Eisenstadt


Die Polizei in Österreich sucht nach einer 88-jährigen Frau: Sie wurde am Dienstag gegen 15.30 Uhr in Eisenstadt offenbar entführt. Laut Polizei war die Frau gemeinsam mit einer Pflegerin auf der Straße unterwegs, als zwei schwarze Limousinen neben den beiden stoppten. Die Pflegerin wurde den Angaben zufolge zur Seite gestoßen und die 88-Jährige in eines der Fahrzeuge gesetzt. Als die Autos davonfuhren, alarmierte die Pflegerin die Polizei. Die Frau wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

"Die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Zur Identität der 88-Jährigen machten die Behörden aus kriminaltaktischen Gründen und aufgrund des Opferschutzes bisher keine Angaben.

Der Vorfall löste laut APA einen massiven Polizeieinsatz in der Kleinstadt nahe der ungarischen Grenze aus. Gegen 17 Uhr leiteten die Behörden eine Großfahndung im Raum Eisenstadt ein.

Der Österreichische Rundfunk (ORF) berichtet, es sei derzeit unklar, ob es einen kriminellen Hintergrund gebe: Man habe Hinweise darauf, dass es sich möglicherweise um eine familieninterne Auseinandersetzung handelt. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) sagte am Dienstagabend im ORF-"Report", die Fahndung laufe. Es sei derzeit aber nicht sicher, "ob es sich um eine Entführung im klassischen Sinn handelt". Am Mittwoch sollen demnach nähere Details bekannt gegeben werden.

aar/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.