Österreich Mann schießt mitten in Wien auf seine Ex-Freundin

Auf offener Straße hat ein Mann in Österreich seine ehemalige Freundin schwer verletzt. Nach der Tat richtete er die Waffe gegen sich selbst.

Tatort in Wien-Meidling
DPA

Tatort in Wien-Meidling


Mitten in Wien hat ein Mann seiner Ex-Freundin und dann sich selbst in den Kopf geschossen. Wie die Polizei mitteilte, starb der 53 Jahre alte Schütze kurz nach der Tat im Krankenhaus. Die Frau liegt im Koma.

Der Tat soll ein Streit in einem Lokal und auf der Straße vorausgegangen sein, wie ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA mitteilte. Demnach sollen der 53-jährige Bosnier und die 48-jährige Serbin in der Vergangenheit liiert gewesen sein.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass der mutmaßliche Täter die Waffe illegal besessen hat. Als Motiv wird Eifersucht angenommen.

Der Vorfall ist das bereits elfte Tötungsdelikt in Österreich seit Jahresbeginn. In den meisten Fällen handelte es sich nach aktuellem Ermittlungsstand um Beziehungstaten.


Anmerkung: In einer früheren Version hieß es, die Frau sei im Krankenhaus gestorben und der Mann befinde sich in kritischem Zustand. Inzwischen hat die Polizei ihre Angaben dazu korrigiert. Wir haben die entsprechenden Stellen angepasst.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.