Fall Pistorius: "Unablässiges Geschrei" in der Tatnacht

Tod von Reeva Steenkamp: Oscar Pistorius und die Tatnacht Fotos
AP

Die Aussichten des mordverdächtigen Oscar Pistorius auf eine Freilassung gegen Kaution verdüstern sich: Die Polizei sieht Fluchtgefahr, sie fand Testosteron und illegale Munition bei dem Paralympics-Star. Laut Staatsanwalt berichtete ein Zeuge von einem heftigen Streit zwischen dem Sportler und dessen Freundin in der Tatnacht.

Pretoria - Es war ein wichtiger Tag für den wegen Mordes angeklagten Oscar Pistorius: Das Magistratsgericht in Pretoria sollte entscheiden, ob der Paralympics-Star auf Kaution freikommt. Die Staatsanwaltschaft machte Ausführungen zu Zeugenaussagen über Nacht, in der Reeva Steenkamp starb; der leitende Ermittler der Polizei schilderte seine Erkenntnisse zu den Geschehnissen. Doch am Nachmittag vertagte das Gerichte seine Entscheidung über eine mögliche Kaution erneut.

Die Ermittlungsbehörden sind gegen eine Freilassung des Beschuldigten auf Kaution: Bei dem Paralympics-Star bestehe Fluchtgefahr, sagte der leitende Polizeiermittler Hilton Botha am Mittwoch vor Gericht. Pistorius besitze ausländische Konten und habe eine Immobilie in Italien

Die Staatsanwaltschaft berichtete von einem Zeugen, der aus dem Haus von Pistorius in der Tatnacht "unablässiges Geschrei" gehört haben soll. Das steht im Widerspruch zu der Aussage des Sportlers: Der Abend sei gut verlaufen, das Paar sei gegen 22 Uhr eingeschlafen, hatte Pistorius am Dienstag angegeben.

Pistorius hat zugegeben, in der Nacht des Valentinstags seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen zu haben, bestreitet aber, sie absichtlich getötet zu haben. Er habe durch eine verschlossene Toilettentür geschossen, weil er glaubte, dort befände sich ein Einbrecher, versicherte er in einer eidesstattlichen Erklärung. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 26-Jährigen Vorsatz vor und hat ihn wegen Mordes angeklagt.

Schüsse, Schreie, weitere Schüsse

Staatsanwalt Gerrie Nel erklärte am Vormittag vor dem Gericht in Pretoria, ein Zeuge habe zwischen 2 und 3 Uhr morgens gehört, wie sich das Paar "ohne Unterbrechung" gestritten habe. Der Ermittler Botha sagte, ein zweiter Zeuge habe Schüsse gehört. Daraufhin sei er auf seinen Balkon getreten und habe gesehen, dass bei Pistorius im Haus Licht gebrannt habe. "Dann hörte er eine Frau zwei- oder dreimal schreien, dann weitere Schüsse."

Vier Schüsse seien auf die Toilettentür abgefeuert worden, berichtete Botha. Dem Ermittler zufolge wusste Pistorius, dass seine Freundin im Badezimmer war. Die Schüsse hätten klar die Toilettenschüssel als Ziel gehabt. Die Verletzungen Steenkamps zeigten, dass sie jedoch nicht auf der Toilette gesessen habe, sondern sich in verschiedenen Positionen in dem 1,40 mal 1,14 Meter großen Raum aufgehalten habe. Die Beamten gehen davon aus, dass Pistorius zusätzlich einen Cricket-Schläger benutzt habe, um die Tür einzuschlagen.

Botha hatte das Opfer um 4.15 Uhr in der Tatnacht aufgefunden. "Sie trug weiße Shorts und ein schwarzes Unterhemd", so Hilton Botha vor Gericht. Die Leiche der 29-Jährigen sei mit Handtüchern bedeckt gewesen.

Testosteron, Injektionsnadeln und illegale Munition gefunden

Dem Beamten zufolge wurden im Schlafzimmer Testosteron und Injektionsnadeln gefunden. Pistorius habe außerdem illegal Munition vom Kaliber .38 in einem Tresor in seinem Schlafzimmer aufbewahrt, sagte Botha weiter. Der beinamputierte Läufer habe keine Lizenz für eine entsprechende Waffe.

Das Sexualhormon steht den Ermittlern zufolge auf der Liste der Substanzen, die vom Internationalen Olympischen Komitee verboten sind. Dagegen erklärte ein Verteidiger von Pistorius, die gefundene Substanz sei ein "pflanzliches Heilmittel", das Pistorius nehmen dürfe und genommen habe.

Die Anhörung in dem Mordfall wird am morgigen Donnerstag fortgesetzt. Die Anwälte des südafrikanischen Sportlers hoffen auf eine Freilassung ihres Mandanten. Allerdings hatte das Gericht am ersten Tag der Anhörung bereits die Klage der Staatsanwaltschaft auf "vorsätzlichen Mord" zugelassen. Bei diesem Anklagepunkt wird in Südafrika selten jemand auf Kaution freigelassen.

Südafrikas Sportminister Fikile Mbalula warnte vor einer Vorverurteilung des Angeklagten. "Wir rufen unsere Mitbürger auf, das Prinzip der Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils hochzuhalten", hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung. Die Prinzipien des Rechtsstaats müssten unbedingt gewahrt bleiben. Südafrika stehe wegen des Mordfalls noch immer unter Schock, betonte der Minister. Pistorius sei bisher "unser Fackelträger und internationale Ikone" für den Kampf gegen die Verletzung der Menschenrechte gewesen.

ala/siu/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 116 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Probleme mit zwei Dingen
schnickerschnackereins 20.02.2013
Zitat von sysopDPADas Magistratsgericht in Pretoria hat mit der entscheidenden Sitzung über eine mögliche Freilassung von Oscar Pistorius gegen Kaution begonnen - die Polizei sieht Fluchtgefahr. Laut Staatanwalt berichtete ein Zeuge von einem heftigen Streit zwischen dem Sportler und dessen Freundin in der Tatnacht. Oscar Pistorius hatte nicht zugelassene Waffe im Haus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/oscar-pistorius-hatte-nicht-zugelassene-waffe-im-haus-a-884447.html)
Rechtschreibung und Polemik, diese beiden Dinge muss ein Nachrichtenmagazin manchmal aushalten
2. Wenn Pistorius...
privado 20.02.2013
auf einen Eibrecher geschossen haben will, wieso zielte er dann durch die verschlossene Tür auf die Kloschüssel? Dachte Pistorius der Einbrecher verrichte gerade ein ihn plötzlich überkommendes Bedürfnis, bevor er das Haus ausräumen wollte? Fragen über Fragen. Es sieht wohl so aus als wollte Pistorius seine Freundin erschiessen. Bin gespannt wie die Sache ausgeht.
3. ....
janne2109 20.02.2013
wo ist das Nachthemd geblieben, dass die Frau trug??? Hat sie sich schnell umgezogen?? Soviel zu dem was ALLE angeblich wissen und von den Medien geschrieben wird. Ach ja, und was ist mit der Darstellung die Frau habe einen zertrümmerten Schädel, durch den Schläger verursacht, gehabt?? Lese ich auch nichts mehr. Also-- wir sollten nur lesen und uns nicht äußern.
4. Wer ist Pretorius?
kc85 20.02.2013
"Am zweiten Verhandlungstag berichtete die Staatsanwaltschaft von einem Zeugen, der aus dem Haus von Pretorius in der Tatnacht "unablässiges Geschrei" gehört haben soll." Wer schreibt solchen Quatsch. Kontrolliert das keiner? Pistorius Pretoria = Pretorius? Au, Backe.
5.
notlegal 20.02.2013
warum steht dieser fall eigentlich auf allen titelseiten? dschungelcamp ist vorbei? achso...!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Oscar Pistorius
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 116 Kommentare

Fläche: 1.219.000 km²

Bevölkerung: 50,492 Mio.

Hauptstadt: Pretoria

Staats- und Regierungschef: Jacob Zuma

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Südafrika-Reiseseite