Osnabrück Hund verletzt Säugling lebensgefährlich

In Niedersachsen hat ein Hund ein Kind attackiert. Das Baby musste in ein Krankenhaus gebracht werden.


Ein freilaufender Hund hat in Osnabrück einen Säugling angegriffen. Das Baby wurde am Dienstagabend mit lebensgefährlichen Bissverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Demzufolge hielten sich die Eltern mit dem Säugling und zwei eigenen Hunden auf einer Grünfläche neben einer Autobahnauffahrt im Stadtteil Hellern auf. Nach ersten Aussagen der Betroffenen kam ein mittelgroßer Hund dazu, der zunächst mit den Hunden der Familie spielte.

Dann habe das Tier unvermittelt den erst wenige Tage alten Säugling angegriffen. Anschließend sei der Hund davongelaufen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Geschehens.

Anmerkung: Zwei Tage nach dem Vorfall teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit, die Ermittlungen richteten sich inzwischen gegen den Vater des kleinen Jungen. Untersuchungen hätten ergeben, dass die Verletzungen nicht von einem Hundebiss stammen.

bbr/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.