Prozess in Osnabrück Somalischer Pirat zu zwölf Jahren Haft verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat einen Somalier zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt - wegen seiner Beteiligung an einem Piratenüberfall auf einen Tanker. Der Mann wurde des erpresserischen Menschenraubes schuldig gesprochen.

Angeklagter vor dem Landgericht Osnabrück: Für Piratenüberfall auf Tanker verurteilt
DPA

Angeklagter vor dem Landgericht Osnabrück: Für Piratenüberfall auf Tanker verurteilt


Osnabrück - Für seine Beteiligung an einem Piratenüberfall auf einen emsländischen Tanker ist ein 44-jähriger Somalier zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren verurteilt worden. Die Richter am Landgericht Osnabrück sprachen den Angeklagten des erpresserischen Menschenraubes und der schweren räuberischen Erpressung schuldig. Sie sahen es als erwiesen an, dass der Mann zu einer Piratenbande gehörte, die im Jahr 2010 den Tanker "Marida Marguerite" samt Besatzung rund acht Monate lang in ihrer Gewalt hatte.

Mit dem Urteil folgte das Gericht weitgehend den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Die Anklage hatte sich für eine Haftstrafe von zwölfeinhalb Jahren ausgesprochen. Der Verteidiger des Mannes plädierte hingegen auf eine Haftstrafe von maximal sieben Jahren. Der Pirat war im Mai 2013 bei seiner illegalen Einreise nach Deutschland festgenommen worden.

Staatsanwalt Jörg Schröder räumte ein, dass es sich um ein Verfahren am Rande der rechtsstaatlichen Möglichkeiten gehandelt habe. Die Tat geschah 6000 Kilometer von Deutschland entfernt, die Besatzung bestand aus Seeleuten aus Indien, Bangladesch und der Ukraine, die Täter waren Somalier. "Es hat keinen freien Zugang zu Beweismitteln gegeben", schilderte Schröder die schwere Ermittlungsarbeit.

wit/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aschu0959 17.04.2014
1. ich denke mir da so
Zitat von sysopDPADas Landgericht Osnabrück hat einen Somalier zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt - wegen seiner Beteiligung an einem Piratenüberfall auf einen Tanker. Der Mann wurde des erpresserischen Menschenraubes schuldig gesprochen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/osnabrueck-pirat-aus-somalia-zu-zwoelf-jahren-haft-verurteilt-a-965053.html
ihn zurückzuschicken wäre wohl eher eine Strafe.
leser008 17.04.2014
2. Immerhin verurteilt
Zitat von aschu0959ihn zurückzuschicken wäre wohl eher eine Strafe.
Klar, aber erst nach 12 (6)Jahren. Heisst übrigends Abschiebung. Deprimierend ist an dem Fall vor allem, für wie verblödet solche Leute uns und unser Justizsystem halten müssen. Gibt erst 8 Monate den Piraten und reisst dann mal fröhlich hier ein.
emeticart 17.04.2014
3. Und jetzt ...
... schickt man ihn zurück, damit er seine Strafe dort absitzen kann? Mit ca. 50 Jahren, kommt der aus dem Knast und macht es sich in der sozialen Hängematte für den Rest seines Lebens bequem. Interessanter "Deal". MfG
albus_severus 17.04.2014
4. Gleiches Recht für alle?
Mal was anderes. Wer entscheidet eigentlich, in welcher Art und Weise ein Straftäter dem Gericht vorgeführt wird? Schon interessant, dass man z.B. einer Beate Zschäpe erspart, sich in Handschellen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wirklich nur "sicherheitsrelevante Gründe"?
pegasus2012 17.04.2014
5. optional
Warum gab es in den 8 Monaten keinen Befreiungsversuch unserer "Eliteeinheiten" ? Gab es etwas wichtigeres?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.