Pakistan Aufruhr nach Sexualmord an Achtjähriger

Vergewaltigt, ermordet und in einer Mülltonne abgelegt: Das Verbrechen an einem achtjährigen Mädchen löst in Pakistan Entsetzen aus - und treibt wütende Menschen auf die Straßen.

Beerdigung einer Achtjährigen in Kasur
AP

Beerdigung einer Achtjährigen in Kasur


Die Vergewaltigung und Ermordung eines achtjährigen Mädchens hat in Pakistan zu Empörung und gewalttätigen Protesten geführt. Hunderte aufgebrachte Einwohner der Stadt Kasur in der zentralen Provinz Punjab versuchten Medienberichten zufolge, Polizeiwachen und Behördenbüros in dem Ort zu stürmen.

Zwei Menschen sollen bei dem Aufruhr ums Leben gekommen sein, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf Polizeiangaben. Mehrere Menschen wurden demnach verletzt. Tausende hatten zuvor Wut und Entsetzen in sozialen Medien zum Ausdruck gebracht. Das Mädchen war vor einer Woche entführt worden. Am Dienstag hatte man seine Leiche in einer Mülltonne gefunden.

In Kasur gab es im vergangenen Jahr rund ein Dutzend ähnlicher Fälle von entführten, vergewaltigten und ermordeten minderjährigen Mädchen, wie der örtliche Polizeichef sagte. Alle Fälle wiesen gewisse Ähnlichkeiten auf und könnten das Werk eines geistesgestörten Serienverbrechers sein, heißt es im vorläufigen Ermittlungsbericht.

Landesweit forderten Politiker, Sportler, Aktivisten und Künstler nach diesem jüngsten Fall die Regierung in Islamabad auf, einen besseren Schutz für Kinder zu schaffen und die Täter dieser "abscheulichen Verbrechen" zu bestrafen.

Die Stadt Kasur war 2015 international in die Schlagzeilen gekommen, als Hunderte Videos aufgetaucht waren, in denen zu sehen war, wie Kinder sexuell missbraucht werden. Die Polizei nahm mehrere Mitglieder eines mutmaßlichen Kinderpornorings fest, der Aufnahmen an europäische Webseiten verkauft haben soll.

fok/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.