Philippinen 52-jähriger Deutscher soll Kinder missbraucht haben

Seine Opfer sollen neun bis zwölf Jahre alt gewesen sein: Ein Deutscher ist wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Gewahrsam genommen worden.


Wegen des Verdachts, sich zum sexuellen Missbrauch von Kindern auf den Philippinen verabredet zu haben, ist ein 52 Jahre alter Mann in Frankfurt am Main festgenommen worden. Wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, soll der Mann dafür über einen Messenger-Dienst mit drei bisher unbekannten philippinischen Staatsangehörigen in Kontakt gestanden haben. Die Kinder, die gegen Entgelt missbraucht werden sollten, seien neun bis zwölf Jahre alt.

Der Festnahme am Dienstag seien Hinweise von US-Behörden vorausgegangen. Nach Angaben der Ermittler wollte der 52-Jährige im Februar auf die Philippinen reisen. Er habe bereits in der Vergangenheit mehrere Jahre in dem Inselstaat gelebt. Eine Haftrichterin des Amtsgerichts Gießen ordnete am Mittwoch Untersuchungshaft gegen den Mann an.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden zahlreiche Computer und Datenträger sichergestellt. Er soll sich über E-Mail-Dienste mehr als 1900 kinderpornografische Bild- und Videodateien verschafft haben, auf denen "schwerste Formen des sexuellen Missbrauchs von Kindern" zu sehen seien, hieß es weiter.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.