Geiselnahme im Golf von Guinea Piraten töten griechischen Offizier bei Überfall auf Tanker

Vor Nigeria ist ein Frachter einer griechischen Reederei von Piraten überfallen worden. Die Gangster nahmen drei Seeleute als Geiseln und ermordeten den Ersten Offizier.


Emden - Der Angriff ereignete sich in der Nähe des Hafens: Piraten haben ein griechisches Tankschiff im Golf von Guinea überfallen und dabei den Ersten Offizier des Schiffes getötet. Drei Seeleute, zwei Griechen und ein Pakistani, seien als Geiseln genommen worden, so die griechische Küstenwache.

Zum Zeitpunkt des Überfalls seien 23 Besatzungsmitglieder an Bord der "Kalamos" gewesen, darunter insgesamt zehn Griechen.

Das Schiff fährt den Angaben zufolge unter der Flagge Maltas und war ohne Fracht aus China nach Nigeria unterwegs. Der Tanker liege nun vor der Küste Nigerias bei Qua Iboe vor Anker, so die griechische Küstenwache.

Zwischen Januar und September 2014 habe es 33 Überfälle in der Gegend gegeben, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. 2013 war im Golf von Guinea ein Frachter einer deutschen Reederei von Piraten angegriffen worden.

Was wurde eigentlich aus den Piraten von Somalia? Das lesen Sie hier.

vet/dpa/AFP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jojack 05.02.2015
1. Es nützt nichts
Aber die Handelsschiffe müssen diese Regionen in militärisch beschützten Konvois passieren. Freilich ist von Malta keine militärische Hilfe zu erwarten. Vielleicht veranlasst das manche Reederei ja gar dazu, ihre Schiffe wieder unter den Flaggen von Ländern fahren zu lassen, die militärisch in der Lage sind, die Piratenangriffe abzuwehren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.