'Ndrangheta: Polizei nimmt Dutzende mutmaßliche Mafiosi fest

Es ist ein Schlag gegen die Mafia: In der Region Mailand hat die italienische Polizei 37 mutmaßliche Mitglieder der 'Ndrangheta verhaftet. Den Männern wird unter anderem Zinswucher und Erpressung vorgeworfen.

Mailand - Mit 37 Haftbefehlen sind Mafia-Jäger am Morgen im Raum Mailand angerückt, um gegen die verstärkt auch im Norden Italiens aktive 'Ndrangheta vorzugehen. Den mutmaßlichen Mitgliedern der kalabrischen Mafia werde unter anderem illegaler Waffenbesitz, Zinswucher und Erpressung vorgeworfen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Eine frühere Großoperation in der Lombardei hatte neue Erkenntnisse über die Strukturen des organisierten Verbrechens im Norden Italiens geliefert. So kamen die Ermittler den nun Festgenommenen auf die Spur.

Erst am Montagabend verübten Unbekannte in Mailand einen Mord, dessen Vorgehensweise ebenfalls auf die Mafia schließen lässt: Zwei Maskierte auf einem Motorroller erschossen einen Geschäftsmann und dessen Freundin auf einer Straße mitten in der Stadt. Die Täter trugen dunkle Helme und entkamen unerkannt.

hut/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 60,783 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Sergio Mattarella

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite