Taser-Einsatz Polizist hält Blindenstock für Samurai-Schwert

Unrühmlicher Polizeieinsatz in England: Ein Beamter hielt den Blindenstock eines Mannes für ein Samuraischwert. Als der vermeintlich Bewaffnete nicht reagierte, zückte der Beamte seine Taser-Pistole und schoss.


Hamburg - Ein britischer Polizist hat einen Blindenstock für ein Samuraischwert gehalten - und deshalb einen blinden Mann mit einer Elektroschockpistole beschossen. Der Vorfall habe sich in der Stadt Chorley im Nordwesten Englands ereignet, teilte die Polizei mit.

Die Beamten seien zuvor alarmiert worden, dass ein Mann mit einem Samuraischwert durch die Gegend laufe. Ein Beamter habe gedacht, er habe den Verdächtigen vor sich. Er habe den blinden Mann aufgefordert, stehenzubleiben. Als dieser mit Hilfe seines Stocks weiterging, zückte der Polizist seine Taser-Pistole und schoss.

Als das Versehen bemerkt wurde, brachten Beamte das Opfer schnell ins Krankenhaus. Dort wurde der Mann untersucht und schließlich wieder entlassen. Die Polizei entschuldigte sich für den Vorfall vom vergangenen Freitag: "Wir haben diesen Mann zweifellos einer traumatischen Erfahrung ausgesetzt, und es tut uns extrem leid." Im Laufe des Freitags wurde in Chorley übrigens wirklich ein anderer Mann festgenommen, der "eine Angriffswaffe" bei sich trug.

hut/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.