Klage in Los Angeles Elton John kämpft gegen Belästigungsvorwürfe

Elton John soll einen ehemaligen Mitarbeiter sexuell belästigt haben. Das angebliche Opfer hat Klage eingereicht. Der Popstar dementiert.

Beschuldigter Popstar Elton John
AFP

Beschuldigter Popstar Elton John


Der britische Popstar Elton John hat Vorwürfe bestritten, einen ehemaligen Mitarbeiter sexuell belästigt zu haben. Das angebliche Opfer ist ein US-Polizist, der in der Sicherheitstruppe des Musikers tätig war und 2014 nach zwölf Jahren entlassen wurde. Der Mann hat Klage vor einem Gericht in Los Angeles eingereicht.

Die Klage sei ungerechtfertigt, in Wahrheit gehe es nur um Geld, teilte Elton Johns Anwalt in einer schriftlichen Erklärung mit. "Diese unbegründete Klage wird von einem verärgerten ehemaligen Sicherheitsoffizier vorgetragen, der versucht, ungerechtfertigte Bezahlungen zu bekommen", hieß es dort.

Die britische Nachrichtenagentur PA zitierte den Anwalt mit den Worten: "Die Vorwürfe sind offenkundig unwahr und stehen in Widerspruch zu zahlreichen früheren Äußerungen des Klägers." Man werde der Klage nicht nachgeben.

Der Polizist behauptet den Gerichtsakten zufolge, der Sänger habe ihn mehrfach sexuell berührt und anzügliche Bemerkungen gemacht. Elton John ist seit 2014 mit David Furnish verheiratet und setzt sich für die Rechte von Schwulen und Lesben ein.

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.