Verdacht auf Steuerhinterziehung Porno-König Thylmann droht lange Haft

Mehr als zehn Millionen Euro Steuern könnte der Porno-Unternehmer Fabian Thylmann nach SPIEGEL-Informationen hinterzogen haben - dafür wollen die deutschen Behörden Hinweise gefunden haben. Mittlerweile ist der 34-Jährige gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

YouPorn: Die Website gehört zum Imperium des Deutschen Fabian Thylmann
DPA

YouPorn: Die Website gehört zum Imperium des Deutschen Fabian Thylmann


Berlin - Dem in einem Brüsseler Vorort verhafteten Porno-Unternehmer Fabian Thylmann droht nach SPIEGEL-Informationen eine lange Freiheitsstrafe. Die ermittelnden Behörden, die Kölner Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität sowie Steuerfahnder aus Koblenz und Aachen, glauben, Hinweise auf hinterzogene Steuern in Höhe von weit mehr als zehn Millionen Euro gefunden zu haben.

Dabei geht es vor allem um nicht abgeführte Umsatzsteuer, da bei jedem Klick, mit dem ein deutscher Kunde Thylmanns kostenpflichtige Seiten nutzt, 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig werden. Die Geschäfte des Internetmillionärs sind für die Ermittler nun nachzuvollziehen - sie haben einen Datenbestand von mehreren Terabytes gesichert. Nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sollte schon bei einer Million Euro hinterzogener Steuern eine Haftstrafe ohne Bewährung verhängt werden.

Thylmanns Düsseldorfer Anwalt Sven Thomas hat dieser Tage versucht, Haftverschonung für seinen Mandanten zu erreichen. Zu den Vorwürfen gegen die Porno-Größe will er sich "gegenwärtig nicht äußern". Mittlerweile ist Thylmann gegen eine Sicherheitsleistung von mindestens zehn Millionen Euro wieder auf freiem Fuß. Das Kölner Amtsgericht habe den Haftbefehl außer Vollzug gesetzt, sagte der Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft. Der 34-Jährige habe eine Summe im niedrigen zweistelligen Millionenbereich hinterlegt und müsse sich an strikte Meldeauflagen halten.

Der aus Aachen stammende Internetunternehmer hat innerhalb weniger Jahre ein Imperium für Online-Pornografie aufgebaut. Zu seiner in Luxemburg ansässigen Dachholding Manwin Holding Sarl sollen mehr als 35 Firmen gehören, die sich auf den Betrieb von pornografischen Web-Angeboten spezialisiert haben.

Die Manwin-Gruppe beschäftigt ungefähr tausend Mitarbeiter. Sie macht laut Thylmann mit pornografischen Angeboten wie YouPorn, Pornhub, Brazzers oder My Dirty Hobby einen mittleren dreistelligen Millionenumsatz im Jahr und erzielt 30 Prozent Marge vor Steuern und Abschreibungen.

Thylmann war an seinem Wohnsitz in Belgien festgenommen und vergangene Woche nach Deutschland ausgeliefert worden. Er bestreitet die Vorwürfe.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Crom 21.12.2012
1.
Quatsch, wenn ich in den USA irgendwas online kaufe, zahlen die doch auch keine deutsche Umsatzsteuer.
welanduz 21.12.2012
2. i see what you did there...
"Die Ermittler sicherten einen Datenbestand von mehreren Terabytes." I see what you did there...
biobanane 21.12.2012
3.
Zitat von CromQuatsch, wenn ich in den USA irgendwas online kaufe, zahlen die doch auch keine deutsche Umsatzsteuer.
Das werden Sie dann merken, wenn der Zoll sich meldet. Zoll online - Umsatzsteuer (http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Arbeit/Steuern/Umsatzsteuer/umsatzsteuer_node.html)
Greyjoy 21.12.2012
4.
---Zitat von SPON--- Die Geschäfte des Internetmillionärs sind für die Ermittler nun nachzuvollziehen - sie haben einen Datenbestand von mehreren Terabytes gesichert... ---Zitatende--- Quasi zur Eigenversorgung wenn Youporn dann bald down ist?
trident 21.12.2012
5.
Zitat von sysopDPAMehr als zehn Millionen Euro Steuern könnte der Porno-Unternehmer Fabian Thylmann nach SPIEGEL-Informationen hinterzogen haben - dafür wollen die deutschen Behörden Hinweise gefunden haben. Die Ermittler sicherten einen Datenbestand von mehreren Terabytes. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/porno-koenig-thylmann-droht-hohe-strafe-a-874174.html
Ich bin keine Jurist, aber diese Aussage bezweifle ich doch erheblich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.