Post aus den USA "Ihr seid herzlos und gedankenlos"

Kriegerische Supermacht, Nation von Waffennarren: Massiv kritisierte Europas Presse nach der Bluttat von Blacksburg die amerikanische Gewaltkultur. Leser aus den USA reagieren wütend und empört. SPIEGEL ONLINE präsentiert eine Auswahl der Mails aus den USA.


Hamburg - 32 Menschen erschoss der Amokläufer von Blacksburg, schließlich sich selbst. Trauer und Schock in den USA sind groß, und auch die Europäer sind entsetzt. "Jetzt werden wir wieder anfangen, über das zu lasche Waffengesetz in den USA zu diskutieren. Denn dort ist es oft leichter, sich eine Maschinenpistole zu besorgen, als einen Führerschein zu machen", kommentierte etwa die "Bild"-Zeitung. Die English Site von SPIEGEL ONLINE veröffentlichte eine Auswahl der Pressestimmen - und wurde mit einer Lawine von Leserbriefen aus den USA überschüttet.

Die Pressestimmen aus Europa quittierten viele US-Leser mit wütenden bis empörten Mails. Hier eine Auswahl:

pad/ffr

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 114 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inci 18.04.2007
1. .
Zitat von sysopKriegerische Supermacht, Nation von Waffennarren: Massiv kritisierte Europas Presse nach der Bluttat von Blacksburg die amerikanische Gewaltkultur. Leser aus den USA reagieren wütend und empört. SPIEGEL ONLINE präsentiert eine Auswahl der Mails aus den USA. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,477938,00.html
na dann kann GWB die achse des bösen ja um einen "europäischen schlenker" erweitern..........
Rainer Helmbrecht 18.04.2007
2. Freundschaft;o).
Zitat von sysopKriegerische Supermacht, Nation von Waffennarren: Massiv kritisierte Europas Presse nach der Bluttat von Blacksburg die amerikanische Gewaltkultur. Leser aus den USA reagieren wütend und empört. SPIEGEL ONLINE präsentiert eine Auswahl der Mails aus den USA. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,477938,00.html
Natürlich hat man auch ein Recht Freunde zu kritisieren. Ich fühle mich als Freund der USA, trotzdem halte ich das Festhalten an den verfassungsmäßigen Rechten zum Waffenbesitz für ein Problem. Da dieses Recht vor über 200 Jahren geschaffen wurde, konnte es durchaus seine Berechtigung gehabt haben..... vor 200 Jahren. Wenn der Präsident Bush darauf hinweist, dass bei der Einhaltung der bestehenden Vorschriften ausreichend an die Sicherheit gedacht sei, möchte ich darauf hinweisen, dass jeder Mord, oder Totschlag durch das Gesetz verboten ist. Es gibt bestimmt sehr viele Gesetze, die durch die heutige Zeit geändert, bzw. überflüssig wurden. Dass Kritik unter Freunden als unfreundlicher Akt gilt, spricht nicht für eine gleichberechtigte Freundschaft. MfG. Rainer
vocalharmonie, 18.04.2007
3. Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen...
Vielleicht darf man in dem Zusammenhang kurz die Bibel zitieren, um zu verdeutlichen, dass Waffen keine Probleme lösen (wie die Waffenlobby den Leuten einzureden versucht). Sicher tötet der Mensch am Abzug und nicht die Waffe selbst. Aber grundsätzlich ist der Mensch latent gefährdet, sich nicht unter Kontrolle zu haben. Deshalb finde ich persönlich es wichtig, wenn die Mehrheit der Menschen nicht an Waffen rankommt. Schon gar nicht an welche, mit denen man in 2h 33 Menschen umbringen kann und dafür was weiß ich wie viel Munition in einer Minute verschossen hat. Gib einem Verrückten oder Verzweifelten eine Knarre und er wird sie benutzen. Sicher, die Amerikaner betrachten Waffenbesitz als Grundrecht und prinzipiell fühlt man sich in den Staaten als Gast auch nicht unsicher. Aber irgendwie ist es schon ein komisches Gefühl, wenn man bei Wal-Mart direkt zwischen Klamotten und Campingausrüstung sich beim Wochenendeinkauf schnell mal eine Knarre holen kann. Verweis auch auf die Situation in Florida, wo auf jeden Eindringling auf Privatbesitz geschossen werden darf... Wir sind nicht herzlos und gedankenlos, wir Europäer, sondern einfach in einer anderen Kultur aufgewachsen. Wir können nicht verstehen, dass die Amis lieber mit solchen Auswüchsen leben als auf ihre "Freiheit" zu verzichten...
tollhans, 18.04.2007
4. Durchsichtig
Die wütende Kritik an den Europäern demonstriert nur das schlechte Gewissen der Waffennarren. (Allerdings hätten die Europäer besser daran getan, die tiefe Trauer in den USA zu respektieren, bevor sie mit ihren Vorschlägen herausrückten!!!) Bevor die Waffengegner in den USA sich so richtig in Stellung gebracht haben, wird deren erwartete Position als unamerikanisch diskreditiert. Dabei ersetzt die Bezeichnung "europäisch" mehr und mehr den inhaltslos gewordenen Begriff "kommunistisch". Die Rechte in den USA ist durch das Irak-Trauma aufs äußerste gereizt. In diesem Zustand nimmt man keine Belehrungen an. Andererseits ist das Argument, dass die US-Waffengesetze für die Gewaltkultur nicht ursächlich sind, durchaus berechtigt. Nur ist die Bewaffnung der Bevölkerung die denkbar schlechteste Antwort auf diese Gewaltkultur. Wie man mit dieser Anzahl Waffen im Land zu "normalen" Verhältnissen wie in Europa übergehen sollte, weiß wohl keiner, zumal sich die Normalität in Europa aufgrund der sicherlich wachsenden illegalen Bestände in Richtung USA verschiebt.
botz123 18.04.2007
5. Blacksburg und die Europäer - "Ihr seid herzlos ..."
Beim Lesen der Artikel aus Europa kommt mir das Grausen. In Blacksburg sind die Menschen noch nicht einmal dazu gekommen ihre Toten zu beerdigen und in Europa schreiben gedankenlose Menschen und Journalisten sich gleich wieder in alle kritischen Gedanken, die Ihnen einfallen. Sie werten und sind gleich wieder dabei Menschen einer anderen Demokratie ihre eigene Welt aufzustülpen. Das ist schamlos und zugleich irritierend perfide. Offensichtlich haben zu viele kein Gewissen mehr und sind durch die Berichterstattungen über vieles Unrecht auf der Welt schlicht schon selbst verroht. Sonst würden sie solche Gedanken nicht sofort nach einer solchen Untat in die Welt setzen. Sie fröhnen der Unsitte "dass das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken". Man kann sie leider nur einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Etwas anderes bleibt nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.