Verfolgungsjagd auf Autobahn Kölner Polizei nimmt "Reichsbürger" fest

In Köln hat die Polizei einen per Haftbefehl gesuchten "Reichsbürger" festgenommen. Der war zuvor vor den Beamten geflohen.


In Köln ist ein per Haftbefehl gesuchter Angehöriger der sogenannten Reichsbürgerbewegung festgenommen worden.

Der 65-Jährige entzog sich am Dienstag zunächst dem polizeilichen Zugriff an seinem Wohnort im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz, indem er mit seinem Auto auf der A3 in Richtung Köln floh. Die Beamten hätten daraufhin die Verfolgung aufgenommen, sagte ein Polizeisprecher.

Als der Mann schließlich in Höhe der Anschlussstelle Köln-Mülheim an einem Stauende anhalten musste, ignorierte er sämtliche Anweisungen der Polizei und verriegelte sein Auto von innen. Die Beamten schlugen daraufhin die Fensterscheiben ein und nahmen den Mann fest, wobei er keinen weiteren Widerstand leistete.

Die Autobahn war in Richtung Oberhausen zeitweise gesperrt, es bildete sich ein fünf Kilometer langer Stau.

Die "Reichsbürger" sind eine in Kleingruppen zersplitterte Szene, die die Bundesrepublik, ihre Institutionen und Gesetze nicht anerkennt. Für viele von ihnen besteht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 fort. Teile der Reichsbürgerbewegung gelten als rechtsextremistisch.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.