kurz & krass Frau beißt ihren Schäferhund


In Baden-Württemberg hat eine Hundebesitzerin ihr Tier ins Ohr und in die Nase gebissen - damit er von einem anderen Hund ablässt.

Der Vorfall ereignete sich am Montagabend in Rheinau, wie die Polizei in Offenburg am Mittwoch mitteilte. Der Schäferhund hatte demnach zuvor einen Mischlingshund gebissen und nicht mehr losgelassen.

Beamte der Polizeihundeführerstaffel rückten daraufhin aus. Ihren Ermittlungen zufolge badete der Schäferhund eines Paares ohne Leine in einem Bach, als eine Spaziergängerin mit ihrem Hund vorbeikam. Der Schäferhund griff den angeleinten Mischling an.

Bei dem Kampf verletzten sich die drei um Schlichtung bemühten Hundebesitzer und der angegriffene Hund. Dessen Halterin erlitt laut Polizei Schulterverletzungen, als sie ihr Tier an der Leine vom Schäferhund wegziehen wollte. Dessen Besitzer trugen leichte Bissverletzungen davon. Der Schäferhund blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Die Polizei nahmen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen die Leinenpflicht auf.

wit/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.