Hotel Ritz in Paris Diebe stehlen Schmuck im Millionenwert - drei Festnahmen

Fünf Personen sind in das berühmte Pariser Luxushotel Ritz eingedrungen, haben mit Äxten auf Vitrinen eingeschlagen - und Schmuck im Millionenwert gestohlen. Drei Tatverdächtige wurden bereits festgenommen.


Bei einem Raubüberfall auf das Pariser Luxushotel Ritz haben fünf Tatverdächtige Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet. Wie der Radionachrichtensender Franceinfo unter Berufung auf Polizeikreise berichtete, schlugen die Täter am Mittwochabend Vitrinen in der Hotelhalle ein, in denen Schmuckstücke verschiedener Juweliere ausgestellt waren. Sie sollen dafür Äxte benutzt haben.

Innenminister Gérard Collomb teilte mit, drei Tatverdächtige seien von der Polizei festgenommen worden. Zwei weitere Verdächtige waren nach Medienberichten noch auf der Flucht. Die Kriminalpolizei übernahm demnach die Ermittlungen. Es gibt keine Verletzten.

Die Bande erbeutete laut Medienberichten Schmuck und Uhren mit einem vermuteten Wert von mindestens vier Millionen Euro erbeutet. Wie es aus den Justizkreisen weiter hieß, sei später ein Teil der Beute in einer Tasche gefunden worden. Angaben zur Beute und deren Wert waren nicht zu bekommen, auch nicht zur wiedergefundenen Beute.

Die drei Festgenommenen sind der Polizei bekannt. Es soll sich um junge Männer von knapp 30 Jahren halten, die aus einem nördlichen Vorort von Paris stammen. Sie waren bereits wegen bewaffneten Diebstahls, Gewalt und Hehlerei straffällig geworden.

Das traditionsreiche Ritz ist eines der bekanntesten Luxushotels der französischen Hauptstadt. Es liegt an der vornehmen Place Vendôme im Herzen der französischen Hauptstadt. In der Nachbarschaft befinden sich mehrere Luxus- und Juweliergeschäfte. In der Gegend war es bereits mehrfach zu spektakulären Überfällen gekommen.

aar/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.