Rockerclub Schleswig-Holstein verbietet Hells Angels Kiel

"Die Zeit war reif": Schleswig-Holsteins Innenminister hat den Kieler Ableger der Hells Angels verboten. Rund 300 Polizisten durchsuchten in den frühen Morgenstunden Immobilien der Rocker, um das Vermögen des Clubs zu beschlagnahmen.

Polizeibeamte vor Hells-Angels-Treffpunkt in Kiel: Durchsuchungen bei mehreren Rockern
DPA

Polizeibeamte vor Hells-Angels-Treffpunkt in Kiel: Durchsuchungen bei mehreren Rockern


Kiel - Schleswig-Holsteins Innenminister Klaus Schlie (CDU) hat das Kieler Charter der Hells Angels verboten. Die Verfügungen seien den 25 Vereinsmitgliedern zugestellt worden, teilte das Innenministerium mit. Damit sei der seit September 1994 bestehende Verein mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Jede Tätigkeit und die Bildung von Ersatzorganisationen ist den Angaben zufolge untersagt.

Im April 2010 waren bereits die Hells Angels Flensburg und die Bandidos Neumünster verboten worden. "Die Zeit für ein weiteres Verbot war reif", wird Schlie in der Mitteilung zitiert. Der Verein Hells Angels Kiel verfolge das Ziel, Gebiets- und Machtansprüche auf dem kriminellen Sektor gegenüber verfeindeten Organisationen wie den Bandidos und den Mongols durchzusetzen.

Auf das Konto der Kieler Hells Angels gingen Gewalttaten, unerlaubter Waffenbesitz, Straftaten im Zusammenhang mit Prostitution und dem Betäubungsmittelgesetz, so Schlie. Die Straftaten stünden in einem inneren Zusammenhang mit dem Verein oder seien mit Wissen und Billigung führender Vereinsmitglieder und in einigen Fällen auch mit deren Beteiligung begangen worden.

Das Vermögen der Kieler Hells Angels soll beschlagnahmt werden. 300 Polizisten, darunter Mitglieder des Spezialeinsatzkommandos (SEK), durchsuchten seit den frühen Morgenstunden sieben Wohnungen von polizeilich bekannten Mitgliedern des Vereins sowie den Treffpunkt der Hells Angels in Kiel - eine Gaststätte in der Nähe des Hafens.

Der Rechtsstaat dulde keine kriminellen Parallelgesellschaften, sagte Schlie. "Was Recht und Gesetz ist, legen ausschließlich die in der Verfassung vorgesehenen Institutionen fest und nicht einige selbsternannte 'Ordnungshüter' in Lederwesten mit geflügeltem Totenkopf."

hut/dapd

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leser_81 31.01.2012
1. Ob es was ändert ?
Nunja ist erst mal abzuwarten. Ich wage es zu bezweifeln, dass ein Drogenhändler, Waffendealer und Zuhälter auf einmal mit seinen Geschäften aufhört, nur weil er die Hellsangels Kutte nicht mehr in der Öffentlichkeit tragen darf. Ein Verbot von Kriminellen Vereinigungen hat noch nie etwas gebracht. Jetzt bilden sich Splittergruppen die noch schwieriger zu kontrollieren sind.
kuddel37 31.01.2012
2. .
Zitat von sysop"Die Zeit war reif": Schleswig-Holsteins Innenminister hat den Kieler Ableger der Hells Angels verboten. Rund 300 Polizisten durchsuchten in den frühen Morgenstunden Rocker-Immobilien, um das Vermögen des Clubs zu beschlagnahmen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,812347,00.html
Soso,Deutschland duldet also keine kriminellen Paralelgesellschaften. Na, dann gibt es aber in Berlin und Neuköln viel zu tun.
michischwarz 31.01.2012
3.
Zitat von sysop"Die Zeit war reif": Schleswig-Holsteins Innenminister hat den Kieler Ableger der Hells Angels verboten. Rund 300 Polizisten durchsuchten in den frühen Morgenstunden Rocker-Immobilien, um das Vermögen des Clubs zu beschlagnahmen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,812347,00.html
Ok.Jaja....Da die Vereinigung verboten wurde, gibts sie auch nicht mehr. So liest sich das gerade. In den Zeiten von Internet, Handy, Videotelefonie und gut geölten Bikes gehe ich auch mal davon aus, dass die es nicht schaffen werden, sich auch ohne Clubdenken abzustimmen?! Bei Bikern scheint das Verbieten zumindest einfacher zu gehen, als bei den braunen Typen den jüngeren Vergangenheit. Fragt sich nur: Warum? Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr...
H-Vollmilch 31.01.2012
4. .
Ein begrüssenswerter Schritt. Was ist mit den s.g. "Rivalen"? Die nehmen jetzt deren Platz ein. Wann erfolgt endlich das bundesweite Verbot?
bananenrep 31.01.2012
5. Ach so
Unabhängig von dem was die HA machen oder sind, was ist mit dem Verbot und dem Verfolgen von Vereinigungen mit ausländischen Hintergrund. Oh ich höre die Aufschreie. Was ist mit der Verfolgung von gewalttätigen Polizisten (kriminelle vereinigung ? ). Was ist mit der Verfolgung der Staatsanwaltschaft und Richtern, die sitzen zumindest in Potsdam im gleichen Haus, Gewalteteilung, Verbandelung = kriminelle Vereinigung, meine Meinung ja. Alle Juristen, 90 % der Politiker sind Juristen, ein Schelm wer da nicht an kriminelle Verbandelung denkt. Die Politikerintrige fürchtet nur um ihre Macht. Mit so einem Verbot kann man Volksblödi mit Reihenhaus beeindrucken. Kriminelles soll und muss verfolgt werden, aber bitte bei allem. Ach so mein Nachbar aus dem Dackelzüchterverein hat einen Apfel geklaut, sofort den Verin verbieten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.