Mecklenburg-Vorpommern Brandstifterin wegen Doppelmordes verurteilt

Zwei Menschen verbrannten im März in einem mecklenburgischen Haus. Zuvor hatte eine Frau Feuer gelegt und die Tür von außen verschlossen. Nun ist das Urteil gefallen: Die Frau soll lange in Haft.

Angeklagte im Landgericht Rostock
DPA

Angeklagte im Landgericht Rostock


Wegen zweifachen Mordes und schwerer Brandstiftung hat das Landgericht Rostock eine Frau zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die 45-Jährige Ende März in Güstrow die Wohnung ihres früheren Lebensgefährten in Brand gesetzt und danach die Wohnungstür von außen abgeschlossen hatte.

Den 51 und 48 Jahre alten Opfern blieb laut Staatsanwaltschaft keine Möglichkeit zur Flucht, sie verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Das Gericht folgte mit dem Urteil dem Antrag der Anklage. Die Frau hatte die Tat bestritten, die Verteidigung auf Freispruch plädiert.

Die beiden völlig verkohlten Leichen waren erst nach Abschluss der Löscharbeiten gefunden worden.

mxw/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.