Routinekontrolle in Wales: Frau schmuggelt 26.000 Euro im BH

Bei Routinekontrollen in Wales fielen Grenzbeamten die "unproportionierten Rundungen" einer Frau auf - allerdings nicht im positiven Sinne. Und tatsächlich stellte sich heraus: Die Rumänin hatte ihre Brüste mit 52 Scheinen im Wert von je 500 Euro ausstaffiert.

London - Die Frau war vor einigen Tagen bei Routinekontrollen in der walisischen Hafenstadt Holyhead aufgefallen, teilte die britische Grenzbehörde am Samstag mit. Beamte konfiszierten 52 Scheine im Wert von je 500 Euro, nachdem ihnen die "unproportionierte Rundungen" der Rumänin suspekt vorkamen, hieß es.

Die Frau war mit einer Fähre aus Dublin gekommen, wo sie ein Geschäft gemacht haben will, das sie nicht belegen konnte. Für die 26.000 Euro im BH hatte sie sonst keine Erklärung parat.

Britische Banken nehmen seit Anfang Mai keine 500-Euro-Noten mehr an, weil der überwiegende Teil dieser Scheine laut Untersuchungen von Kriminellen genutzt wird.

jjc/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Schmuggel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback