Rücktrittsaffäre Ex-Bischof Mixa soll Papst um neues Bistum gebeten haben

Wirklichkeitsverlust, Dreistigkeit oder beides? Noch kurz vor seinem endgültigen Amtsverzicht soll der wegen Prügel- und Missbrauchsvorwürfen schwer in die Kritik geratene Walter Mixa im Vatikan angefragt haben, ob er ein neues Bistum bekommen könne.

DPA

München - Wenn es stimmt, was der "Focus" vorab berichtet, dann bekommt der Mixa unterstellte Wirklichkeitsverlust in seinem Kampf ums verlorene Amt eine neue Dimension.

Dem Magazin zufolge soll Mixa noch kurz vor seinem endgültigen Verzicht auf das Bischofsamt am vergangenen Mittwoch den Papst um ein neues Bistum gebeten haben. Bei seinem Rom-Besuch in der zweiten Juniwoche soll der umstrittene Geistliche der vatikanischen Bischofskongregation ein entsprechendes Schreiben übergeben haben. In dem Brief habe er sich zudem gegen Vorwürfe aus einem internen Dossier gewehrt, er leide unter Alkoholsucht und habe das Keuschheitsgebot gebrochen.

Das Geheimpapier mit den Anschuldigungen hätten weder Mixa selbst noch sein Anwalt Gerhard Decker bislang einsehen können, schrieb das Blatt. Allerdings hoffe Mixa wohl, bei seinem Rom-Besuch kommende Woche Näheres darüber zu erfahren.

Mixa hatte dem Papst seinen Rücktritt angeboten, nachdem Vorwürfe laut geworden waren, er habe während seiner Zeit als Stadtpfarrer in Schrobenhausen Kinder verprügelt. Nachdem Benedikt XVI. das Rücktrittsgesuch Anfang Mai angenommen hatte, kehrte Mixa jedoch in seine Bischofswohnung in Augsburg zurück, stellte sich als Opfer einer Intrige dar, erhob schwere Vorwürfe gegen mehrere Bischofskollegen und sagte, er erwäge, vor den päpstlichen Berufungsgerichtshof zu ziehen.

Nach Medienberichten über weitere Vorwürfe erklärte Mixa, er wolle seinen Rücktritt und dessen Umstände bei seinem Treffen mit dem Papst nicht mehr in Frage stellen. Für den Druck, den er bei Unterzeichnung seines Rücktrittsgesuchs empfunden habe, mache er "niemand verantwortlich und niemandem Vorwürfe".

Präsidentschaftskandidat Wulff fordert lückenlose Aufklärung

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff, der am kommenden Mittwoch zum zweiten katholischen Bundespräsidenten in der Geschichte der Bundesrepublik gewählt werden will, forderte angesichts des Mixa-Skandals eine lückenlose Aufklärung.

Die katholische Kirche müsse Missstände beseitigen, für die Schuldigen Konsequenzen ziehen und für die Zukunft Vorkehrungen treffen, damit sich so etwas nicht wiederhole, sagte Wulff. "Wenn die Kirche keinen dauerhaften Bedeutungsverlust erleiden will, darf nichts vertuscht oder verharmlost werden nach dem Motto: es geht nur um Einzelfälle, das kriegen wir schon intern in den Griff", fügte er hinzu.

Wulff sprach sich zudem in der "Bild am Sonntag" dafür aus, die Rolle der Frau in der katholischen Kirche zu überdenken und bei der Debatte auch den Zölibat nicht auszusparen. Es gebe viele, die hervorragende Priester wären, sich den Anforderungen des Zölibats aber nicht gewachsen fühlten. "Auf sie sollte die Kirche nicht verzichten", sagte Wulff, der als Präsidentschaftskandidat von Union und FDP antritt.

ala/ddp

Forum - Vatikan - Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
insgesamt 303 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bulgakow, 26.06.2010
1.
Zitat von sysopDer frühere Bischof von Augsburg, Walter Mixa, stellt seinen Rücktritt nicht mehr in Frage und zieht aus dem kirchlichen Palais aus. Er will im Juli mit dem Papst reden. Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
Nach meinem Eindruck ist Mixa längst auch innerkirchlich ein outlaw. Er wird solche Funktionen vermutlich eh nicht mehr ausüben dürfen. Zurecht.
Hallo Pinoccio, 26.06.2010
2.
Zitat von sysopDer frühere Bischof von Augsburg, Walter Mixa, stellt seinen Rücktritt nicht mehr in Frage und zieht aus dem kirchlichen Palais aus. Er will im Juli mit dem Papst reden. Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
Nein. Er hat sich durch sein Verhalten disqualifiziert. erst Schutzbefohlene schlagen, dieses leugnen - dann doch zugeben und hinterher jammern, dass man alles nur auf Druck ausgesagt hätte. So eine schwache, nicht-vertrauenswürdige Person kann keine öffentlichkeits-wirksame Aufgaben übernehmen.
saul7 26.06.2010
3. ++
Zitat von sysopDer frühere Bischof von Augsburg, Walter Mixa, stellt seinen Rücktritt nicht mehr in Frage und zieht aus dem kirchlichen Palais aus. Er will im Juli mit dem Papst reden. Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
Der zurückgetretene Bischof Mixa sollte eine längere Bedenkzeit erhalten, während der er in sich gehen sollte und über seine Verfehlungen nachdenken sollte. Er sollte unbedingt die von den Medien "kolportierte" Annahme seiner Alkoholabhängigkeit therapieren lassen. Wenn er dann noch immer glaubt, dass er für höhere Weihen im Vatikan geeignet ist , dann soll er selbst entscheiden, ob er sich das zutraut. Voraussetzung ist allerdings, dass der Vatikan dem zustimmt!!
promedico 26.06.2010
4. ..
Zitat von sysopDer frühere Bischof von Augsburg, Walter Mixa, stellt seinen Rücktritt nicht mehr in Frage und zieht aus dem kirchlichen Palais aus. Er will im Juli mit dem Papst reden. Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
Warum stellt spon eigentlich diese Frage? Nirgendwo sonst bin ich auf ebendiese gestoßen....; ....Mixa ist doch megaout..... Also: Genug, es wird längst eine andere Sau durchs Dorf getrieben!
hans a. plast 26.06.2010
5.
Zitat von sysopDer frühere Bischof von Augsburg, Walter Mixa, stellt seinen Rücktritt nicht mehr in Frage und zieht aus dem kirchlichen Palais aus. Er will im Juli mit dem Papst reden. Darf der Ex-Bischof Mixa künftig eine Aufgabe in Rom erhalten?
Walter Mixa sollte keine Aufgabe in Rom uebernehmen, auch wenn er damit aus der "deutschen Schusslinie" waere, ein altes jahrelanges Verhaltensprinzip der rkK. Zeit fuer sich selbst hat er genug, um sich dem zu stellen, was sich so angesammelt hat. Ein Weg zur echten Basis zurueck sollte offen sein, es gibt wahrlich genug Baustellen in der Republik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.