Russland Unbekannter schießt auf Passanten - mehrere Tote

Im russischen Belgorod hat ein Autofahrer vor einem Geschäft auf Passanten geschossen und mehrere Menschen getötet. Der Mann ist flüchtig. Über seine Motive ist nichts bekannt.


Moskau - In der russischen Großstadt Belgorod nahe der ukrainischen Grenze sind sechs Menschen ums Leben gekommen, als ein Mann vor einem Kaufhaus in die Menge schoss. Unter den Opfern sind zwei 14 und 16 Jahre alte Mädchen. Mehrere Passanten wurden verletzt.

Der Täter soll im Zentrum der Stadt rund 570 Kilometer südlich von Moskau gegen 14 Uhr mit seinem BMW X 5 vor einem Jagdgeschäft geparkt und dann auf die Menschen gefeuert haben. Der Nachrichtenagentur Ria zufolge sind zwei Passanten und drei Verkäufer unter den Toten.

Zunächst hatten russische Medien gemeldet, es könne sich um zwei Täter, angeblich Vater und Sohn, gehandelt haben. Nun ist die Identität des Schützen bekannt: Er soll 31 Jahre alt und wegen Diebstahls und eines gewaltsamen Übergriffs auf einen Staatsbeamten vorbestraft sein. Laut "Russia Today" benutzte er eine halbautomatische Waffe des Kalibers 7.62.

Der Polizei zufolge ist der Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters bekannt. Er sei von einem Großaufgebot der Polizei umzingelt. Die Ermittler kamen dem Verdächtigen über das Kennzeichen des Fluchtautos auf die Spur, das er in einem anderen Stadtviertel hatte stehen lassen. Der Mann habe den Wagen seines Vaters für das Verbrechen genutzt, hieß es. Der Vater erklärte, sein Sohn habe zwei Jagdgewehre sowie eine Pistole aus seiner Wohnung mitgenommen.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.