US-Musikstar Ryan Adams weist Vorwürfe von Fehlverhalten zurück

Sieben Frauen werfen Ryan Adams sexuelles Fehlverhalten und Manipulation vor, darunter ist auch seine Ex-Frau Mandy Moore. Der Musiker sagt, er sei "kein perfekter Mann". Die Anschuldigungen weist er aber zurück.

Ryan Adams (2015)
DPA

Ryan Adams (2015)


Der US-amerikanische Musiker Ryan Adams hat Vorwürfe von sexuellem Fehlverhalten und Manipulation zurückgewiesen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der "New York Times" werfen sieben Frauen, darunter Adams Ex-Frau Mandy Moore, dem Sänger und Songwriter unter anderem kontrollierendes Verhalten vor. Über Musik habe er Kontrolle ausgeübt und Frauen emotional missbraucht, sagte die Sängerin und Schauspielerin Moore der Zeitung.

Adams habe einerseits Karrierehilfen angeboten, aber dann Frauen bedrängt, wenn sie nicht auf seine sexuellen Forderungen eingehen wollten, zitiert die Zeitung aus den Vorwürfen. In einem Fall soll Adams mit einem minderjährigen Fan in Onlinebotschaften anzüglich geworden sein.

Die Zeitung untersuchte nun unter anderem 3217 Textnachrichten, die sich Adams und die minderjährige Bass-Spielerin innerhalb von neun Monaten geschickt hatten. Sie sei dabei erst 15 und dann 16 Jahre alt gewesen. Ihren Angaben zufolge hatten sie Telefonsex; er soll sich zudem in einem Videochat vor ihr entblößt haben. "Ich würde Probleme bekommen, wenn jemand wüsste, dass wir so sprechen", soll Adams der Zeitung zufolge im November 2014 geschrieben haben.

Über seinen Anwalt wies Adams die Vorwürfe zurück. Auf Twitter schrieb der Musiker, dass der Zeitungsbericht ein "erschütternd unrichtiges" Bild zeichnen würde. Einige Details seien falsch dargestellt, andere übertrieben und wieder andere völlig falsch. So habe er etwa nie wissentlich mit einer Minderjährigen unangemessenen Kontakt gehabt.

"Ich bin kein perfekter Mann und ich habe viele Fehler gemacht", schrieb Adams. Er würde sich bei allen, die er "unwillentlich" verletzt habe, entschuldigen.

Moore und Adams hatten im Jahr 2009 geheiratet, die Ehe wurde im Juni 2016 geschieden. Sein "kontrollierendes Verhalten" habe sie davon abgehalten, in einer "entscheidenden" Phase ihres Lebens neue Kontakte in der Branche zu knüpfen, wird Moore in der Zeitung zitiert. "Er hat mir immer gesagt: 'Du bist keine richtige Musikerin.'"

Auch Adams ehemalige Verlobte Megan Butterworth wirft dem Musiker in der Zeitung vor, sie während ihrer Beziehung auf sozialer und professioneller Ebene isoliert sowie sie emotional missbraucht zu haben.

Adams gehörte früher zur Band Whiskeytown und ist seit 2000 als Solokünstler erfolgreich ("Heartbreaker"). Er hat unter anderem mit John Mayer, Willie Nelson und Norah Jones zusammengearbeitet.

aar/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.