Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Messerattacke auf Polizisten: Salafist Murat K. muss für sechs Jahre in Haft

Wegen eines brutalen Messerangriffs auf zwei Polizisten muss der Salafist Murat K. für sechs Jahre ins Gefängnis. Das Bonner Landgericht sprach den 26-Jährigen unter anderem der gefährlichen Körperverletzung schuldig und ging über das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmaß hinaus.

Messerattacke auf Polizisten: Urteil gegen Salafist Murat K. Fotos
DPA

Bonn - Der radikal-islamische Salafist Murat K. ist wegen eines brutalen Messerangriffs auf Polizisten in Bonn zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt worden. Das Landgericht Bonn sprach den 26-jährigen Deutsch-Türken der gefährlichen Körperverletzung, des Landfriedensbruchs und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von fünf Jahren und neun Monaten gefordert.

K. hatte zum Prozessauftakt gestanden, bei Ausschreitungen von Salafisten am 5. Mai in Bonn eine Polizistin und einen Polizisten mit Messerstichen verletzt zu haben. Die Tat beging er bei einer Demonstration gegen eine Kundgebung, bei der die rechtspopulistische Gruppe Pro NRW Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte. Diese "Beleidigung" des Propheten habe er nicht hinnehmen können, sagte K. vor Gericht.

Reue zeigte der 26-Jährige bei seinem Geständnis nicht. Er rechtfertigte die Tat mit seiner Religion. Das Gericht erklärte er für nicht legitim: Er sei nur Allah gegenüber verpflichtet, sagte er während des Prozesses. Bei den Zusammenstößen vor der Bonner König-Fahd-Akademie waren insgesamt 29 Beamte verletzt worden, 109 Menschen wurden vorläufig festgenommen.

Schon während seiner Vernehmung vor dem Prozess hatte K. den Messerangriff gestanden. Die Tat sei eine Einzelentscheidung gewesen. Der Mann, der sich nach einem Hauptschulabschluss mit Gelegenheitsjobs durchschlug und seit einem Jahr arbeitslos ist, ist der erste Salafist, der sich nach den Ausschreitungen im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf vor Gericht verantworten musste. Vor dem Amtsgericht in Bonn sind 22 weitere Salafisten angeklagt.

aar/AFP/dapd/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: