Kalifornien Sandra Bullocks Stalker stirbt bei Polizeieinsatz

Der Mann, der 2014 in das Haus der Oscarpreisträgerin Sandra Bullock einbrach, ist tot. Er starb laut Polizei nach einer Konfrontation mit einem Spezialeinsatzkommando an einer selbst zugefügten Verletzung.

DPA

Joshua C. stalkte Hollywoodstar Sandra Bullock, 2014 brach er sogar in ihr Haus ein. Dafür wurde er zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt und kam in eine psychiatrische Klinik. Im vergangenen Sommer wurde er aus dieser entlassen - durfte sich der Schauspielerin allerdings weiterhin nicht nähern. Nun ist C. tot, wie zahlreiche US-Medien, darunter "Press-Telegram" und NBC, berichteten.

Der 42-Jährige starb demzufolge bei einem Polizeieinsatz in seiner Wohnung in La Crescenta im Bezirk Los Angeles. Ein Spezialeinsatzkommando hätte laut Polizei versucht, dem Mann einen Haftbefehl zuzustellen, daraufhin hätte dieser sich verbarrikadiert und die Einsatzkräfte bedroht. Warum der Haftbefehl erlassen wurde, teilte die Behörde bislang nicht mit.

Die Einsatzkräfte fanden den Mann schließlich tot in seiner Wohnung. Offenbar hatte er Suizid begangen. C. sei an einer selbst zugefügten Verletzung gestorben, teilte die Polizei den Medienberichten zufolge mit.

Im Gerichtsverfahren gegen C. war ein Notruf Bullocks abgespielt worden, der zeigte, wie viel Angst die Oscarpreisträgerin vor ihrem Stalker hatte: "Irgendwer bricht in mein Haus ein, ich verstecke mich im Wandschrank", erklärte sie der Polizei aufgelöst.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.