Angriff bei Country-Musik-Festival Tote und Verletzte bei Schießerei in Las Vegas

In Las Vegas hat es bei einem Country-Konzert eine Schießerei gegeben. Es gibt Tote, zahlreiche Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht. Ein mutmaßlicher Angreifer ist außer Gefecht.



Dieser Text wird laufend aktualisiert.


Bei einem Country-Konzert in der US-Glücksspielmetropole Las Vegas hat mindestens ein Schütze um sich geschossen, berichtet die Polizei. Dabei wurden laut einer Krankenhaussprecherin zwei Menschen getötet. Mehr als 24 Personen seien mit Schussverletzungen in Krankenhäuser gebracht worden. 14 von ihnen befinden sich demnach in kritischem Zustand.

Fotostrecke

16  Bilder
Las Vegas: Angriff auf das Country-Konzert

Ein mutmaßlicher Schütze wurde laut Polizei überwältigt. Ob der Verdächtige getötet oder verletzt wurde, ist noch unklar. Auch steht noch nicht fest, ob es sich um einen oder mehrere Schützen handelt. Die Polizei geht derzeit nicht davon aus, dass es außer der überwältigten Person weitere Schützen auf der Casino-Meile gibt, teilte die Behörde auf Twitter mit.

Die Polizei rief die Menschen über Twitter dazu auf, die Gegend nahe der Casino-Meile und dem Flughafen zu meiden. Sie hat das Gelände am Las Vegas Strip weiträumig abgesperrt. Die Behörde bittet darum, dass Augenzeugen keine Informationen per Twitter weitergeben sollen, um den Einsatz nicht zu behindern.

Karte: Mapbox, Kartendaten © OpenStreetMap-Mitwirkende (ODbL)

Laut einem unbestätigten Bericht der "New York Times" geht die Polizei Hinweisen nach, wonach an anderen Orten in der Stadt ebenfalls Schüsse gefallen seien. Mehrere Flüge des Mc Carran Flughafens wurden umgeleitet.

In den sozialen Netzwerken berichten Augenzeugen, dass Menschen aus dem Hotel Mandalay Bay fliehen. In einem auf Twitter verbreiteten Video vom Konzert ist das Feuer von automatischen Waffen zu hören, dann bricht die Band mitten im Song ab, Menschen verlassen in Panik das Gelände.

Laut Augenzeugenberichten fielen Hunderte Schüsse. Zahlreiche Menschen hätten blutüberströmt am Boden gelegen, sagte ein junger Mann dem Sender CNN. Er habe gegen 22 Uhr Ortszeit Schüsse gehört, erzählte ein anderer Konzertbesucher dem Sender NBC. "Dann rannte die Band von der Bühne", sagte er. "Alle rannten los, Leute wurden niedergetrampelt."

Sie habe 20 Minuten lang Schüsse aus automatischen Waffen gehört, sagte eine Schweizer Touristin dem Portal "20 Minuten".

"Die Polizei wies uns an, im Zimmer zu bleiben, die Schuhe anzuziehen und die Türen abzuschließen", sagte sie. Über dem Hotel kreisten Hubschrauber, auf den Gängen standen Polizisten. Die Gäste hätten sich für eine mögliche Evakuation bereithalten müssen, bis dahin "müssen wir still im Hotelzimmer im Dunkeln auf dem Boden sitzen."

fok/asa/AP/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.