19-Jährige lebendig verbrannt Verdächtiger gesteht Mord an schwangerer Frau

In Berlin ist eine schwangere 19-Jährige mit Messerstichen in den Bauch verletzt und bei lebendigem Leib verbrannt worden. Jetzt hat ein 19-Jähriger die Tat gestanden.

Einsatz in Berlin: Einer der Tatverdächtigen hat gestanden
DPA

Einsatz in Berlin: Einer der Tatverdächtigen hat gestanden


Berlin - Nach der Verbrennung einer 19-Jährigen in Berlin hat einer der beiden Verdächtigen die Tat gestanden. Die hochschwangere Frau war am Donnerstagabend in einem Waldstück in Berlin-Adlershof angezündet worden und bei lebendigem Leibe verbrannt.

Beschuldigt werden einem Polizeisprecher zufolge zwei Männer: der 19 Jahre alte Ex-Freund des Opfers sowie ein ebenfalls 19-jähriger Freund des Mannes. Wer von beiden die Tat gestanden hat, wollte der Sprecher nicht sagen.

Den Männern wird gemeinschaftlicher Mord und gemeinschaftlicher Schwangerschaftsabbruch vorgeworfen - der Frau wurde laut Polizei mehrfach mit einem Messer in den Bauch gestochen. Die beiden Verdächtigen sollen noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Ex-Freund des Opfers wurde bereits am Freitag festgenommen, der Freund des Mannes am Samstag. Alle drei haben nach Angaben der Polizei in Berlin gelebt. Der Regierende Bürgermeister der Stadt, Michael Müller, zeigte sich "zutiefst schockiert über den unfassbaren und grausamen Mord an einer Schwangeren". Die Täter seien mit äußerster Brutalität vorgegangen, sagte Müller am Rande der SPD-Fraktionsklausur in Leipzig.

aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.