Gewalt im Straßenverkehr Mann fährt Radfahrer um und schießt auf Zeugen

In der Schweiz hat ein 52-Jähriger nach einem Streit mit einem Radfahrer mit seinem Auto so beschleunigt, dass der Radfahrer über die Motorhaube flog. Als ihn Zeugen verfolgten, griff er zur Pistole.


Nach einem Streit mit einem Fahrradfahrer in der Schweiz hat ein 52 Jahre alter Deutscher um sich geschossen. Die beiden Männer seien sich in Rheinau im Kanton Zürich zunächst wegen der gegenseitigen Fahrweise in die Haare gekommen, teilte die Polizei mit. Als sich der 32 Jahre alte Radfahrer vor dem Wagen des Deutschen befand, sei das Auto plötzlich beschleunigt worden.

Der Radfahrer wurde den Angaben zufolge über die Motorhaube geschleudert. Er erlitt leichte Verletzungen. Danach fuhr der 52-Jährige davon - wurde aber verfolgt.

Ein ebenfalls aus Deutschland stammendes Paar, das den Vorfall beobachtet hatte, fuhr dem Autofahrer mit dem eigenen Wagen hinterher. Es versuchte, den Mann zum Anhalten zu bewegen. Wenig später stoppten beide Fahrzeuge.

Der 52-Jährige habe danach aus einer Pistole einen Schuss in Richtung des Paares abgegeben, hieß es von der Polizei. Grenzwächter nahmen den Mann schließlich an der schweizerisch-deutschen Grenze in Neuhausen fest. Um was für eine Art Waffe es sich handelte, ist noch unklar.

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.