Schweiz Polizei nennt Details zu mysteriösem Vierfachmord

Bei den vier Toten in einem Schweizer Wohnhaus handelt es sich um eine Mutter mit ihren zwei Kindern und eine Freundin des älteren Sohnes. Die Polizei bittet um Hinweise zur Aufklärung des rätselhaften Verbrechens.


Zwei Tage nachdem vier Leichen mit Stichwunden in einem brennenden Wohnhaus in Rupperswil entdeckt worden waren, haben die Schweizer Behörden am Mittwoch die Identität der Toten bekannt gegeben. Es handele sich um eine 48-jährige Frau, ihre zwei Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie die 21-jährige Freundin des älteren Sohns, erklärte die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau am Abend.

Die Leichen waren am Montag nach einem Brand in dem Wohnhaus der Gemeinde unweit der deutschen Grenze gefunden worden. Bei einer genauen Untersuchung der Toten waren Stich- und Schnittverletzungen gefunden worden, der Brand sei absichtlich gelegt worden, um Spuren der Tötungen zu verwischen, erklärten die Strafverfolger.

Zugleich bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des bislang noch weitgehend rätselhaften Verbrechens.

Die 48-jährige Mutter Carla S. habe am Montagmorgen - wenige Stunden bevor sie offenbar erstochen wurde - an einem Bankautomaten sowie bei einer Filiale der Aargauischen Kantonalbank in Rupperswil Geld abgehoben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittler riefen eventuelle Zeugen auf, sich zu melden, wenn sie etwas Verdächtiges wahrgenommen hätten.

sun/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.