Polizeieinsatz im Ruhrgebiet Schwerter Gesamtschule nach Erpressung geschlossen

Eine Gesamtschule im Ruhrgebiet wurde nach Geldforderungen geräumt. Die Polizei sucht nach den Erpressern - und die Schüler haben frei.


Die Theodor-Fleitmann-Gesamtschule und die angrenzende Realschule in Schwerte bleiben geschlossen. Grund dafür ist eine Geldforderung vom Montag.

Um die Schule reibungslos evakuieren zu können, hatten die Schüler in Absprache mit der örtlichen Polizei und der Schulleitung am Montagvormittag hitzefrei bekommen. Im Anschluss durchsuchte die Polizei die Gesamtschule und das angrenzende Gelände. Eine Gefährdung habe nicht festgestellt werden können, teilte die Polizei mit.

Am Nachmittag tauchten weitere Geldforderungen auf Internetblogs auf, sagte ein Polizeisprecher. Darin wurde die Gesamtschule wieder gezielt bedroht.

Örtliche Medien berichteten in Zusammenhang mit dem Einsatz in Schwerte von einer möglichen Bombendrohung. Dies wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bestätigen.

Die Polizei sucht in Schwerte weiterhin nach den Erpressern. Da die Situation noch immer ungeklärt ist, hat sich die Schulleitung dazu entschlossen auch am Dienstag keinen Unterricht stattfinden zu lassen.

eaz



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.