Senegal Polizei verhaftet Betrüger wegen magischen Penisschwunds

Im Senegal hat die Polizei zwei Männer festgenommen, weil sie angeblich per Händedruck und magischer Kräfte die Penisse ihrer Opfer schrumpfen ließen. Elf mutmaßliche Opfer erstatteten Anzeige - sie tragen allerdings die Beweislast.


Ziguinchor - Gegen den Senegalesen und den Guineer Anzeige lägen elf Anzeigen vor, teilte die Polizei in Ziguinchor mit, der größten Stadt im Südsenegal. Die beiden mutmaßlichen Täter seien nun in Polizeigewahrsam.

Einem Polizeisprecher zufolge sollen die beiden Verdächtigen sich ihren vermeintlichen Opfern genähert haben, um ihnen die Hand zu schütteln - und dabei Schwarze Magie anzuwenden. Später habe ein Komplize die Opfer auf den Schwund aufmerksam gemacht - mit dem Hinweis, dieser lasse sich bei entsprechender Bezahlung wieder rückgängig machen.

Nach Justizangaben kommt ein derartiges Delikt im Strafgesetzbuch von Senegal nicht vor. Die Kläger müssten den Penis-Schwund nun beweisen, damit die Verdächtigen vor Gericht gestellt werden könnten.

reh/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.