Interaktiver Globus So gefährlich sind die Länder der Welt

Kriege, Sklaverei, Kriminalität: In vielen Ländern der Welt sind Menschen von Gewalt bedroht. Mit dem interaktiven Globus können Sie erkunden, wo die Lage am brenzligsten ist.

Von


Bis zum Jahr 2030 soll die Welt ein friedlicherer Ort werden, dieses Ziel haben sich die Vereinten Nationen gesetzt. Das SPIEGEL-ONLINE-Projekt Expedition ÜberMorgen nimmt jeden Monat eines der Uno-Ziele unter die Lupe und sucht nach Antworten: Wie nachhaltig sind die Länder der Welt? Und wie können die Uno-Ziele erreicht werden?

Der interaktive Globus zeigt, wo Menschen auf der Welt bereits heute weitestgehend friedlich leben können - und wo sie wegen Krieg oder Kriminalität um ihr Leben fürchten müssen.

Ein erster Anhaltspunkt dafür ist der Global Peace Index des Institute for Economics and Peace, einer australischen Non-Profit-Organisation. Er wird für jedes Land aus 23 Indikatoren berechnet und zeigt, wie gewaltfrei das Leben in dem jeweiligen Staat ist.

Der beste erreichbare Wert ist eins, der schlechteste fünf. Auf dem Globus sind die Länder entsprechend eingefärbt - je dunkler das Rot, desto schlechter ist es um den Frieden bestellt. Sie können oben rechts am Globus zwischen verschiedenen Darstellungen wählen.

Außerdem können Sie Ihr Wissen über die Konflikte der Welt in unserem Quiz testen. Mit jeder Antwort bekommen Sie weitere Informationen auf dem Globus angezeigt. Klicken Sie hierfür auf "Los gehts"!

Hinweis: Falls Sie die SPIEGEL-ONLINE-Android-App nutzen, aktualisieren Sie diese bitte, um den interaktiven Globus fehlerfrei nutzen zu können. Sie benötigen auf Android-Geräten außerdem mindestens Version 4.4 des Betriebssystems.

Konzept: Anna Behrend

Programmierung: Lorenz Matzat, Christopher Pietsch

Ihr Feedback ist uns jederzeit sehr willkommen. Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse uebermorgen@spiegel.de .

SPIEGEL ONLINE



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.