Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Freiheitsberaubung in Spanien: Geschwister hielten 59-Jährigen in Taubenschlag gefangen

Drei Quadratmeter und eine schmutzige Matratze: Die spanische Polizei hat einen Mann aus einem Taubenschlag befreit. Seine eigenen Geschwister sollen den 59-Jährigen fast 20 Jahre eingesperrt haben.

Die Befreiung kam nach dem Tipp eines anonymen Anrufers. Ein Mann wurde mutmaßlich seit fast 20 Jahren in einem drei Quadratmeter großen Taubenschlag festgehalten. Als die Polizei in der spanischen Großstadt Dos Hermanas vor Ort eintraf, fanden die Beamten den 59-Jährigen auf einer schmutzigen Matratze. Er sei völlig nackt und "gesundheitlich und hygienisch in einem erbärmlichen Zustand" gewesen.

Gefangen gehalten wurde er anscheinend von seinem Bruder, 76 und seiner Schwester, 61 Jahre alt. Der 76-Jährige sagte laut Polizeibericht aus, dass sie ihren kleinen Bruder nur zu seiner eigenen Sicherheit eingesperrt hätten, da er psychische Probleme habe. Nun werden die beiden unter anderem der Freiheitsberaubung und der Misshandlung beschuldigt.

Das Opfer wurde laut Polizei umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Mann sei von seinen Brüdern gefangen gehalten worden. Tatsächlich handelt es sich laut Polizeimitteilung um einen Bruder und eine Schwester. Wir haben den Fehler korrigiert.

bma/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: