Südafrika Entführte und missbrauchte Mädchen aus Erdloch befreit

Die Festnahme eines Serien-Triebtäters hat in Südafrika die Leidenszeit zweier in einem Erdloch gefangen gehaltener Mädchen beendet. Eines der Kinder ist erst vier Jahre alt, das andere Mädchen wurde seit mehr als einem Jahr vermisst.


Johannesburg - Wie südafrikanische Zeitungen berichten, wirkten die beiden Kinder im Alter von vier und 14 Jahren völlig verstört, als die Polizei sie befreite. Die 14-Jährige, die schon im Dezember 2005 von einer Farm in der Gegend verschwunden war, wurde nach Angaben ihrer Mutter nackt in dem Erdloch entdeckt.

Sie war bleich und voller Panik, als sie das Tageslicht erblickte. Ihr Entführer, der sie auch sexuell missbraucht haben soll, hatte sie lediglich mit Zuckerwasser und Süßigkeiten ernährt. Waschen durfte sie sich nicht.

Unklar blieb, wie lange die Vierjährige in dem Loch ausharren musste. Der festgenommene 31-Jährige hatte zunächst behauptet, Vater des kleinen Mädchens zu sein. Er befand sich seit drei Jahren auf der Flucht und wurde wegen mindestens 21 Straftaten gesucht.

Ein Einbruch bei Bekannten wurde ihm schließlich zum Verhängnis. Er wurde von den Bewohnern der Hütte überrascht und dann betrunken und schläfrig gemacht. Als die Polizei eintraf, war er bereits von Angehörigen der Familie malträtiert worden.

jto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.