Gay-Club in Sydney Attentäter füllt Salzsäure in Gleitgelspender

In Sydney soll ein Mann hochgradig ätzende Salzsäure in einen Gleitgelspender eines Schwulenklubs gefüllt haben. Die australische Polizei nahm den 62-Jährigen fest - er soll Wiederholungstäter sein.

Club in der Bridge Street in Sydney
Google Street View

Club in der Bridge Street in Sydney


Ein 62-Jähriger muss sich in Sydney vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, in einem Club für Schwule und Bisexuelle Salzsäure in Gleitgelspender gefüllt zu haben.

Wie der australische Rundfunksender ABC berichtet, wurde in einem der Spender Chlorwasserstoffsäure gefunden. Auf der Haut kann Salzsäure je nach Konzentration Rötungen, Blasen, brennende Schmerzen und schwere Verätzungen hervorrufen.

Der Tatverdächtige habe am Samstag den "Aarows Club" in der Bridge Street in Sydney besucht und in einem der Räume die Säure eingefüllt. Sicherheitsleute des Etablissements hätten den Mann auf frischer Tat ertappt und die Polizei informiert. Kurz darauf wurde der 62-Jährige festgenommen.

Der Tatverdächtige konnte geschnappt werden, weil nach einer Reihe ähnlicher Vorfälle verschiedene Geräte in der Bar mit einem Alarm ausgestattet worden waren. Dieser schlug an, als sich der 62-Jährige an einem Spender zu schaffen machte. Jetzt wird gegen den mutmaßlichen Säure-Attentäter wegen versuchter Körperverletzung ermittelt.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.