US-Sheriff nach tödlicher Verfolgungsjagd "Ich liebe diesen Scheiß, da blühe ich richtig auf"

Ein Sheriff aus dem US-Bundesstaat Tennessee muss sich vor Gericht verantworten. Er soll tödliche Schüsse auf einen unbewaffneten Autofahrer ausdrücklich gebilligt haben.


Die Geschichte beginnt mit einer Verfolgungsjagd. Im April 2017 flieht der 33-jährige Michael Dial aus Tennessee in seinem schwarzen Chevy Pickup vor der Polizei. Sein Führerschein ist abgelaufen, die Cops haben versucht, ihn anzuhalten. Dial nimmt den Highway 111 nach White County, die Polizisten sind ihm, wie sie später aussagen, mit etwa 80 Kilometern pro Stunde auf den Fersen.

Ein Polizeiwagen fährt vor, ein anderer hinter dem Pickup. Beide versuchen, Dial von der Fahrbahn zu drängen. Der Chevy führt einen schwer beladenen Anhänger mit sich, Plastikplanen flattern im Wind, Gegenstände purzeln auf die Fahrbahn, das Gefährt schlingert. Doch dem Fahrer gelingt es immer wieder, den Cops auszuweichen. Letztlich wird der Pickup aber doch so hart gerammt, dass er sich dreht und auf einem Wiesenstück zum Stehen kommt. Deputy Adam West eröffnet das Feuer, laut NewsChannel 5 schießt auch ein weiterer Officer. Dial wird tödlich am Kopf verletzt.

Eine entsprechende Autorisierung soll der Polizist laut US-Medienberichten von Sheriff Oddie Shoupe erhalten haben. Er ließ einen Kollegen per Funk übermitteln: "Tötet ihn, wenn es nötig sein sollte." Angeblich habe Shoupe weitere Schäden am Polizeiauto vermeiden wollen, hieß es. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten.

Shoupe steht unter Druck, denn es ist ein Video aufgetaucht, das ein Kollege kurz nach dem Vorfall mit einer Bodycam aufgenommen hat. Der Sender NewsChannel 5 aus Nashville veröffentlichte das Video. Darauf ist der aufgeregte und sichtlich verstörte Polizist Adam West zu sehen, der vom Sheriff beruhigt wird. "Du musst dir darüber keine Sorgen machen", sagt Shoupe. "Ich habe die Entscheidung getroffen. Alles ist cool, du hast genau das Richtige getan."

Offenbar nahm keiner der Polizisten wahr, dass die Kamera auch nachdem sie auf den Rücksitz des Einsatzfahrzeugs geworfen wurde, weiter die Gespräche aufnahm. Man hört, wie der Sheriff das Geschehen rekapituliert: "Ich habe gesagt: Schnapp ihn dir, ist mir scheißegal. Ramm ihn nicht, schieß auf ihn. Scheiß drauf, die werden noch meine Autos kaputtmachen. Und ich habe schon zwei kaputte Autos." Shoupe scheint geradezu begeistert von dem Einsatz mit tödlichem Ausgang. Er sagt: "Das war eine höllisch gute Verfolgungsjagd. Ich liebe diesen Scheiß. Da blühe ich richtig auf."

Der Anwalt der Witwe Robyn Dial zeigte sich entsetzt angesichts dieser menschenverachtenden Einstellung. "Die Polizisten hatten keinen Grund, den Mann meiner Klientin zu töten."

Der Bezirksstaatsanwalt hatte noch im Juni die tödlichen Schüsse als gerechtfertigt bezeichnet, weil es sich bei dem Fahrer um ein "gefährliches und instabiles Subjekt" gehandelt habe. Das neue Videomaterial könnte die Einschätzung des Gerichts revidieren.

ala



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.