Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Terroristischer Vorfall": Messerangriff in Londoner U-Bahnhof

In einem Londoner U-Bahnhof ist ein Mann bei einer Messerattacke schwer verletzt worden, zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Unbestätigten Berichten zufolge rief der Angreifer: "Das ist für Syrien!" Die Polizei wertet den Angriff als Akt des Terrors.

In einem Londoner U-Bahnhof wurde am frühen Samstagabend ein Mann durch einen Messerangriff schwer verletzt, zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. Nach Medienberichten habe der Angreifer laut Augenzeugen "Das ist für Syrien!" gerufen.

Ein Polizeisprecher sagte, Beamte seien am Samstag kurz nach 19 Uhr zur U-Bahnstation Leytonstone im östlichen London gerufen worden, weil dort ein Verdächtiger Passanten mit einem Messer bedrohe. Ein Beamter habe einen Elektroschocker eingesetzt, daraufhin sei der Angreifer verhaftet und in ein Krankenhaus in Ost-London gebracht worden, wo er unter Aufsicht stehe.

Ein Mann habe bei dem Angriff schwere Stichwunden erlitten, zwei weitere Personen seien leicht verletzt worden. Der Sender Sky News und die Zeitung "Evening Standard" berichten, der Angreifer habe "Das ist für Syrien!" gerufen. Dafür gibt es allerdings keine offizielle Bestätigung.

"Wir behandeln das als einen terroristischen Vorfall", sagte Richard Walton, Leiter des Londoner Anti-Terror-Kommandos. In Großbritannien gilt die zweithöchste Terrorwarnstufe. Erst in der vergangenen Woche hatte das britische Parlament die Bombardierung von Stellungen der IS-Terrormiliz in Syrien beschlossen.

kuz/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: