Amoklauf in Texas 17-Jähriger legt Geständnis ab

Er wollte, dass seine Geschichte an die Öffentlichkeit gelangt: Der Amokläufer von der Highschool in Texas hat ein Geständnis abgelegt - und erklärt, warum er einige Schüler verschonte.


Der 17 Jahre alte Schütze des Schulmassakers von Texas, bei dem zehn Menschen getötet wurden, hat die Tat gestanden. Medienberichten zufolge gab er am Samstag eine eidesstattliche Erklärung ab.

Dimitrios Pagourtzis hatte am Freitag seine High School mit einer Schrotflinte und einem Revolver überfallen. Er schoss erst auf dem Flur, dann in einer Kunstklasse um sich - bis er schließlich mehrere Schüler fand, die sich in einer Abstellkammer versteckt hielten. Als er die Tür öffnete, soll er "Überraschung" gerufen haben, bevor er auf sie schoss (lesen Sie hier, was sich bei der Tat ereignet hat).

Fotostrecke

9  Bilder
Schüsse an US-Schule: "Es sieht nicht gut aus"

Angaben der "New York Times" zufolge sagte der 17-Jährige, er habe bei seinem mörderischen Zug durch die Schule bewusst einige Schüler ausgelassen, damit seine Geschichte an die Öffentlichkeit gelangen könne. Ermittlern habe er gesagt, er habe nicht auf Schüler geschossen, die er gemocht habe.

Vor der Festnahme Pagourtzis' sei es für 15 Minuten zu einem Feuergefecht mit der Polizei gekommen. Erst dann habe der 17-Jährige aufgegeben. Zunächst sei sein Plan gewesen, sich das Leben zu nehmen.

REUTERS

kry/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.