Nach Mord an Polizisten Texas richtet viertes Mitglied von Häftlingsbande hin

Sie brachen aus dem Gefängnis aus, verübten mehrere Raubüberfälle und töteten einen Polizisten: Die Bande "Texas Seven" sorgte vor 18 Jahren für Aufsehen. Nun ist ein weiteres Mitglied hingerichtet worden.

Joseph Garcia im Jahr 2001
REUTERS

Joseph Garcia im Jahr 2001


Der US-Bundesstaat Texas hat ein Todesurteil gegen ein weiteres Mitglied der Häftlingsbande "Texas Seven" vollstreckt. Der 47-jährige Joseph Garcia starb im Gefängnis von Huntsville nach der Injektion einer Giftspritze. Er wurde um 18.43 (Ortszeit) für tot erklärt.

Vor 18 Jahren brach er mit sechs Mitgefangenen aus dem Hochsicherheitsgefängnis John B. Conally in Texas aus. Wochenlag war die Häftlingsbande auf der Flucht und verübte mehrere Raubüberfälle. Bei einem davon - an Heiligabend - wurde die Räuber von einem Polizisten überrascht. Der 29-Jährige Aubrey Hawkins wurde von der Bande erschossen.

Garcias Anwälte hatten zuvor versucht, die Hinrichtung zu verhindern. Sie erklärten, dass Garcia nicht auf den Polizisten geschossen hätte. Zudem hätten die Ermittler keine Informationen darüber, dass es sich bei dem 47-Jährigen um einen der Schützen gehandelt habe.

Hinrichtungen seit 1976

Garcia ist nach Donald Newbury das vierte Bandenmitglied, das wegen Mordes an dem Polizisten hingerichtet wurde. Newbury starb im Februar 2015 ebenfalls durch eine Giftspritze in Huntsville. Zwei weitere Männer sitzen noch in Haft, das siebte Mitglied nahm sich vor Jahren das Leben.

Im Video: Todeskandidat Joseph Garcia (2013)

ZDF Enterprises

Es ist die 22. Hinrichtung in den USA in diesem Jahr, zwölf davon vollstreckte Texas. Kein anderer Bundesstaat setzte die Todesstrafe seit deren Wiedereinführung im Jahr 1976 häufiger um.

sen/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.