Thailand Sechs Männer wegen Mordes zum Tode verurteilt

Mord, Geiselnahme und organisiertes Verbrechen - wegen dieser Straftaten hat ein Gericht sechs Thailänder verurteilt. Ihnen droht die Hinrichtung.

Krabi, Thailand (Symbolbild)
imago

Krabi, Thailand (Symbolbild)


Für den Mord an acht Mitgliedern einer Familie im Touristenort Krabi sind sechs Thailänder zum Tode verurteilt worden. Das Gericht befand die Angeklagten zudem der Geiselnahme und des organisierten Verbrechens für schuldig. Das Motiv soll ein Streit um Land gewesen sein.

Die sechs Männer hatten sich den Angaben zufolge im Juli 2017 in Militäruniformen gekleidet unter dem Vorwand einer Inspektion Zugang zu einem Haus in Krabi verschafft - rund 780 Kilometer südlich von Bangkok. Anschließend nahmen sie elf Bewohner als Geiseln, von denen sie acht Menschen erschossen. Drei der Opfer waren Kinder unter 15 Jahren.

Die Männer hätten sich zwar schuldig bekannt, teilte das Gericht mit. Doch seien sie "ungewöhnlich skrupellos" vorgegangen, deshalb komme keine mildere Strafe infrage. Thailand hat zuletzt 2009 eine Hinrichtung vollzogen. 2015 waren zwei Arbeiter aus Burma für den Mord an einem britischen Touristenpaar auf der Insel Koh Tao ebenfalls zum Tode verurteilt worden.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.