Thailand Zoll stoppt Schmuggler mit 600 Kobras

600 Kobras sollten in Kisten und Säcken über die Grenzen Thailands geschmuggelt werden. Doch die Zollfahnder bekamen einen anonymen Tipp und konnten den Fahrer aufhalten. Offenbar sollten die Schlangen auf dem Teller landen.

Behördenmitarbeiter mit Kobra: Schlangenschmuggel für das Neujahrsfest
AP

Behördenmitarbeiter mit Kobra: Schlangenschmuggel für das Neujahrsfest


Bangkok - Thailands Zoll hat 600 giftige Kobras konfisziert, die in einem Lastwagen außer Landes geschmuggelt werden sollten. Die Tiere waren in Plastikkisten und Säcken auf einem Lastwagen versteckt, berichtete die Direktorin der Zollverwaltung. Die Fahnder waren durch einen anonymen Tipp auf den Wagen aufmerksam geworden. Sie stoppten ihn 165 Kilometer südlich von Bangkok und nahmen den Fahrer fest.

"Jetzt beginnen die Vorbereitungen für das Neujahrsfest in China und Vietnam, dort werden alle möglichen exotischen Fleischarten gehortet", sagte Steven Galster, Direktor der Freeland-Stiftung, die sich gegen Tier- und Menschenschmuggel einsetzt.

Die thailändischen Behörden gehen davon aus, dass die Schlangen ursprünglich aus Malaysia kamen und für traditionelle Medizin oder den Verzehr gedacht waren. Der Wert der Tiere wurde auf etwa 16.500 Dollar geschätzt.

aar/dpa/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.