Rockerprozess De Maizière verbietet Bonner Hells Angels

Die "Hells Angels MC Bonn" sind eine kriminelle Vereinigung - und ab sofort verboten. Das hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière entschieden.

Polizeieinsatz gegen Rockerklub (Archiv)
DPA

Polizeieinsatz gegen Rockerklub (Archiv)


Der Rockerklub "Hells Angels MC Bonn" ist Geschichte. Das hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) entschieden und den Verein als kriminelle Vereinigung verboten. Dies geht aus einer nun im Bundesanzeiger veröffentlichten Verfügung hervor. Nach einer Vorabmeldung der "Rhein-Zeitung" vom Mittwoch wurden das Klubheim in Neustadt/Wied in Rheinland-Pfalz erneut versiegelt und das Klubvermögen eingezogen.

Der Verein war im März zunächst vom rheinland-pfälzischen Innenministerium verboten worden. Diese Entscheidung hob das Oberverwaltungsgericht Koblenz aus formellen Gründen auf, weil der Verein über die Landesgrenzen hinweg aktiv sei. Deshalb könne ihn auch nur der Bundesinnenminister verbieten. Dem kam de Maizière nun nach.

Der rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD) begrüßte das Verbot. Es sei ein klares Signal an die kriminelle Rockerszene: "Unser Rechtsstaat ist handlungsfähig, wird keinerlei Kriminalität dulden und mit aller Härte dagegen vorgehen", erklärte er.

cnn/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.