Thüringen Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Mit bis zu 180 km/h auf der Landstraße versuchte ein angetrunkener Autofahrer, der Polizei in Thüringen zu entkommen. Erst nach 25 Kilometern konnten die Beamten den Mann stoppen.


Als er die Polizisten sah, drückte er aufs Gaspedal: In Thüringen ist ein Autofahrer mit massiv überhöhter Geschwindigkeit vor einer Polizeikontrolle geflüchtet.

Nachdem der 21-Jährige zunächst in der Stadt Greiz trotz Blaulichts der Beamten die Anweisung zum Stopp seines Fahrzeugs missachtete, raste er mit seinem Mitsubishi über mehrere Ortschaften hinweg davon, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Außerorts fuhr er dabei mit knapp 180 Stundenkilometern, innerorts mit bis zu 130 km/h. Die Verfolgungsfahrt, bei der den Beamten zufolge mehrere andere Fahrzeuge abbremsen oder ausweichen mussten, endete erst nach 25 Kilometern im sächsischen Neuensalz.

Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Als Motiv für die Flucht vermutet die Polizei, dass der Fahrer nicht nüchtern war: Sein Atemalkoholwert ergab 0,4 Promille.

mho/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.