Thüringen Babyleichen im Keller vergraben

Ein Mann aus Altenburg in Thüringen soll vor Jahren zwei Babyleichen im Keller seines Hauses vergraben haben. Ermittler fanden heute Knochen und Textilreste.


Altenburg - Polizei und Staatsanwaltschaft teilten heute mit, dass sich der 48-Jährige am Silvesterabend bei der Polizei selbst angezeigt hat. Der Mann gab an, Anfang und Mitte der neunziger Jahre die Leichen zweier Babys im Keller vergraben und einbetoniert zu haben.

Heute öffnete das Technische Hilfswerk den Boden des Kellers. Die Ermittler stießen den Angaben zufolge zunächst auf einen verschlossenen Müllsack unter einem gemauerten Betonsockel. Stunden später entdeckten sie an einer anderen Stelle des Kellers Textil -und Knochenreste. In beiden Fällen hatte der Leichensuchhund angeschlagen.

Das in dem Müllsack befindliche Bündel wurden den Angaben zufolge noch nicht geöffnet. Die Polizei machte zunächst keine weiteren Angaben. Der Mann und seine Ehefrau befänden sich in Polizeigewahrsam, hieß es.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.