Leichenfund in Thüringen Festgenommener Polizist soll nicht der Schütze sein

In Bad Langensalza wird eine 34-Jährige tot in ihrem Bett gefunden. Ermittler nehmen einen Bundespolizisten fest. Ein Schuss aus seiner Waffe soll sie getötet haben, der Schütze ist aber wohl ein anderer.


Im thüringischen Bad Langensalza ist eine 34-jährige Frau durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Bundespolizisten getötet worden. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich nicht um eine vorsätzliche, sondern um eine fahrlässige Tötung samt unachtsamen Umgangs mit der Waffe.

Die Polizei hatte nach dem Vorfall zwei Männer festgenommen: den Freund der Getöteten sowie einen 22-jährigen Bundespolizisten. Der Beamte soll aber nicht der Schütze sein. "Wir gehen davon aus, dass der 22 Jahre alte Lebensgefährte der Frau - und nicht der gleichaltrige Bundespolizist - den Schuss abgegeben hat", sagte der Mühlhäuser Staatsanwalt Dirk Germerodt.

Die beiden Männer waren laut Germerodt zur Tatzeit "erheblich alkoholisiert". Die Polizei war am frühen Freitagmorgen nach einem Notruf zu der Wohnung gefahren. Die 34-Jährige lag tot im Bett. In der Wohnung befanden sich auch die beiden Männer.

asa/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.