Todesstrafe in den USA Texas richtet verurteilten Mörder hin

Im Jahr 1988 wollte Robert Jennings eine Erotik-Buchhandlung überfallen - dabei erschoss er einen Polizisten. Für den Mord saß er seitdem in Haft. Nun wurde er im US-Bundesstaat Texas hingerichtet.

Robert Jennings
Texas Department of Criminal Justice/AP

Robert Jennings


Der 61 Jahre alte Robert Jennings ist tot: Der verurteilte Mörder wurde im texanischen Huntsville per Giftspritze hingerichtet und um 18.33 Uhr Ortszeit für tot erklärt. Es war das erste Mal in diesem Jahr, dass in dem Bundesstaat ein Todesurteil vollstreckt wurde. 2018 wurden in Texas 13 Menschen hingerichtet - mehr als in allen anderen US-Bundesstaaten.

Hinrichtungen seit 1976

Ein Gericht hatte Jennings schuldig gesprochen, im Juli 1988 bei einem Überfall auf eine Erotik-Buchhandlung in Houston einen damals 24 Jahre alten Polizisten erschossen zu haben. Zum Zeitpunkt der Tat war Jennings auf Bewährung in Freiheit: Er hatte zuvor bereits für einen anderen Überfall zehn Jahre in Haft gesessen.

"An meine Freunde und Familie - es war eine gute Reise", sagte Jennings den Behörden zufolge kurz vor der Hinrichtung. An die Familie des Polizisten gewandt sagte er demnach, er hoffe, sie würden nun Frieden finden. "Genießen Sie alle Momente des Lebens, denn wir bekommen sie nie zurück."

Video: Todesstrafe in den USA

SPIEGEL TV

aar/AP/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.