Prügelattacke am Alexanderplatz: Berliner Justiz will Hauptverdächtigen rasch anklagen

Onur U. sitzt in Untersuchungshaft: Der 19-Jährige gilt als Hauptverdächtiger im Fall der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz. Die Justiz in der Hauptstadt will zügig mit dem Prozess gegen die sechs mutmaßlichen Täter beginnen.

Berlin - Knapp sechs Monate sind von der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz bis zur Verhaftung des Hauptverdächtigen vergangen. Nun will die Staatsanwaltschaft den 19-Jährigen zügig anklagen. Noch in dieser Woche solle es zur Anklage kommen, sagte Justizsenator Thomas Heilmann. Beim Gericht solle auch beantragt werden, das Verfahren gegen Onur U. mit dem gegen die fünf anderen Verdächtigen zu verbinden, teilte eine Sprecherin der Justizverwaltung mit. Der Prozessbeginn ist nach bisherigen Planungen für den 13. Mai vorgesehen.

Gegen Onur U. wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge sowie gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Hauptverdächtige des Angriffs gegen den 20-jährigen Jonny K. stellte sich am Montag. U. war monatelang in der Türkei untergetaucht. "Er ist in Moabit vernommen worden und sitzt jetzt dort in Untersuchungshaft", sagte ein Polizeisprecher.

Justizsenator Heilmann sagte dem Fernsehsender n-tv, der rot-schwarze Senat arbeite hartnäckig daran, die Jugendgewalt einzudämmen "und wir haben immerhin erste Erfolge". Er dankte vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihren Einsatz. Sie hatte sich bei einem Türkei-Besuch Ende Februar persönlich in den Fall eingeschaltet. Nachdem sie die türkischen Behörden aufgefordert hatte, nach dem Tatverdächtigen zu fahnden, kam nach monatelangem Tauziehen Bewegung in den Fall.

Die Prügelattacke auf Jonny K. hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Die sechs jungen Männer sollen den 20-Jährigen in der Nacht zum 14. Oktober 2012 vor einem Lokal nahe dem Alexanderplatz so heftig geschlagen und getreten haben, dass er einen Tag später an Gehirnblutungen starb. Auch ein Freund war angegriffen und verletzt worden.

wit/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Berlin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Chronologie: Der Fall Jonny K.
14. Oktober 2012 - Die Tat
Ohne erkennbaren Grund wird der 20-jährige Jonny K. von Jugendlichen am Alexanderplatz in Berlin attackiert. Durch Tritte gegen den Kopf wird er so schwer verletzt, dass er einen Tag später stirb.
23. Oktober 2012 - Erste Festnahme
Die Berliner Polizei kann einen ersten Fahndungserfolg verbuchen. Zielfahnder nehmen ein 19-Jährigen Mann im Stadtteil Wedding fest. In den Folgetagen melden sich weitere Verdächtige freiwillig. Insgesamt geht die Polizei von sechs Tätern aus. Zwei davon sind auf der Flucht.
9. März 2013 - Tatverdächtiger stellt sich
Ein 24-jähriger flüchtiger Tatverdächtiger stellt sich freiwillig den Behörden. Er wird bei seiner Ankunft aus der Türkei von der Polizei direkt am Flughafen Berlin Tegel festgenommen. Damit ist nur noch ein 19-jähriger Hauptverdächtiger nicht gefasst. Sein Aufenthaltsort: ebenfalls die Türkei.
25. Februar 2013 - Merkel macht Druck
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht auf ihrer Türkeireise bei einem Treffen mit dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan den Fall Jonny K. an. Dabei geht es um den letzten noch flüchtigen Verdächtigen, der als Anstifter gilt. Der deutschen Justiz haben sich derweil fünf Verdächtige gestellt. Vier davon sitzen in Berlin in Untersuchungshaft.
8. April 2013 - Hauptverdächtiger stellt sich
Der 19-jährige Hauptverdächtige stellt sich der deutschen Justiz. Er war in der Türkei untergetaucht. Zielfahnder nahmen den jungen Mann am Flughafen Tegel fest. Damit sind alle sechs Verdächtigen gefasst.