Tödlicher Überfall in Frankfurt Tatverdächtige schweigen zu Vorwürfen

Ein Rentner wird bei einem Überfall getötet, seine Frau schwer verletzt: Wegen der brutalen Tat sitzen drei Männer in Untersuchungshaft. Ermittler werfen ihnen Mord, schweren Raub und Körperverletzung vor.


Nach dem tödlichen Überfall auf ein älteres Ehepaar in einem Frankfurter Haus sitzen die drei mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft. Gegen die 19 bis 25 Jahre alten Osteuropäer wird wegen Mordes, schweren Raubes und Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt.

Bei dem Überfall am Montagabend im Hausflur des Ehepaares war der 78 Jahre alte Mann so schwer verletzt worden, dass er wenige Stunden später starb. Seine gleichaltrige Frau wurde schwer verletzt. Die Frau habe noch nicht vernommen werden können, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Dem Ehepaar gehört ein Schmuckgeschäft. Ob die Täter dem Paar gezielt auflauerten oder ob sie bei einem Einbruchsversuch überrascht wurden, ist unklar. Hilfeschreie und Lärm machten Nachbarn aufmerksam, die schließlich die Polizei riefen.

Die mutmaßlichen Täter waren laut Polizei kurz nach dem Überfall noch im Haus festgenommen worden. Sie schweigen zu den Vorwürfen.

ulz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.