Kneipenmorde von Traunreut Ferdinand F. zu lebenslanger Haft verurteilt

Ferdinand F. tötete in einer Kneipe zwei Männer - und will sich nicht daran erinnern können. Nun hat ein Gericht ihn wegen Mordes schuldig gesprochen.

Ferdinand F. im Landgericht Traunstein (Archiv)
DPA

Ferdinand F. im Landgericht Traunstein (Archiv)


Das Landgericht Traunstein hat Ferdinand F. zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er in einer Kneipe um sich schoss: Dabei tötete er zwei Männer und verletzte zwei Frauen. Das Gericht ordnete die Unterbringung des Täters in einer psychiatrischen Einrichtung an.

Der 63-Jährige wurde wegen zweifachen Mordes und zweifachen versuchten Mordes schuldig gesprochen, wie mehrere lokale Medien unter anderem die "Passauer Neue Presse" berichten.

Dem Urteil zufolge hatte der Mann am Abend des 16. September 2017 mit einem Gewehr das "Hex-Hex" in Traunreut betreten und um sich gefeuert. Zwei 31 Jahre alte Männer starben. Die damals 50 Jahre alte Wirtin und deren 28-jährige Bekannte wurden schwer verletzt. Vor Gericht hatte F. ausgesagt, er könne sich an die Tat nicht erinnern. (Mehr zu dem Prozess lesen Sie hier). Das Motiv blieb unklar.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.