Eltern von getötetem Teenager: Entsetzen über Freispruch für George Zimmerman

Sybrina Fulton, Tracy Martin: "Nicht das Urteil bekommen, das wir uns erhofft hatten" Zur Großansicht
AFP/CBS

Sybrina Fulton, Tracy Martin: "Nicht das Urteil bekommen, das wir uns erhofft hatten"

Aus ihrer Sicht hat das Justizsystem der USA versagt: Die Eltern des erschossenen Teenagers Trayvon Martin melden sich zu Wort. Sie zeigen sich immer noch schockiert über den Freispruch für George Zimmerman.

Miami - George Zimmerman hat Trayvon Martin erschossen, wurde dafür aber nicht verurteilt: Nach dem umstrittenen Freispruch im Prozess um den Tod des Jugendlichen hat dessen Vater Rassismus in den USA dafür verantwortlich gemacht. "Das wäre nicht geschehen, wenn Trayvon weiß gewesen wäre", sagte Tracy Martin im US-Fernsehsender NBC. Rassismus habe offensichtlich eine Rolle gespielt.

Martins Mutter Sybrina Fulton äußerte in derselben Sendung Kritik am Justizsystem der USA. In Trayvons Fall habe es "bis zu einem bestimmten Grad versagt". Zimmerman hatte den 17-Jährigen am Abend des 26. Februar 2012 in Sanford nahe Orlando (Florida) erschossen. Der unbewaffnete Teenager befand sich auf dem Heimweg von einem Einkauf, wurde von dem Nachbarschaftswächter aber wohl für einen Einbrecher gehalten. Zimmerman beteuerte, dass Martin ihn zuerst attackiert habe. Die Geschworenen glaubten dem 29-Jährigen und sprachen ihn frei.

Zur Begründung hieß es, der Angeklagte habe in Notwehr gehandelt. Das Urteil löste landesweit Proteste aus. "Wir haben nicht das Urteil bekommen, das wir uns erhofft hatten", sagte Fulton jetzt. Sie hätten sich gewünscht, dass Zimmerman zur Rechenschaft gezogen werde, so Martins Mutter.

Zimmerman könnte noch eine Anklage wegen Verletzung der Bürgerrechte vor einem Bundesgericht drohen. Die Eltern des Teenagers sagten, sie würden es begrüßen, wenn sich die Regierung einschalten könnte. Das US-Justizministerium hatte bereits angekündigt, dass die im Frühjahr 2012 begonnenen Ermittlungen der Bundesbehörden gegen Zimmerman fortgeführt würden. Die Untersuchungen waren wegen des Strafverfahrens in Florida unterbrochen worden.

wit/AP/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kam für die Eltern
derandersdenkende 18.07.2013
Zitat von sysopAus ihrer Sicht hat das Justizsystem der USA versagt: Die Eltern des erschossenen Teenagers Trayvon Martin melden sich zu Wort. Sie zeigen sich immer noch schockiert über den Freispruch für George Zimmerman. Trayvon Martins Eltern entsetzt über Freispruch für George Zimmerman - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/trayvon-martins-eltern-entsetzt-ueber-freispruch-fuer-george-zimmerman-a-911941.html)
das Urteil wirklich so unerwartet? Ist Ihnen der über Generationen offen praktizierte Rassenhaß völlig verborgen geblieben? Man kann es nicht glauben!
2.
renee gelduin 18.07.2013
Man sollte die Eltern verklagen, wegen Vernachlässigung der Aufsicht ihres wegen Gewalt- und Drogendelikten vielfach vorbestraften Sohnes.
3.
Stewie.119 18.07.2013
Zitat von renee gelduinMan sollte die Eltern verklagen, wegen Vernachlässigung der Aufsicht ihres wegen Gewalt- und Drogendelikten vielfach vorbestraften Sohnes.
"alt- und Drogendelikten vielfach vorbestraften Sohnes"? Woher haben Sie denn das? Haben Sie dazu auch eine Quelle ?
4.
ttvtt 18.07.2013
wenn einer tot ist, gibt es nur eine aussage. ein mann geht einkaufen. ein anderer auf privatstreife. am ende ist der einkaufende mann tot, weil er sich unterwegs gedacht hat, ach ich greife mal noch jemanden an. und der Hilfssheriff, der arme hat nur in Notwehr gehandelt... klingt für mich plausibel.
5.
casimir_01 18.07.2013
Eventuell richtig. Richtiger wäre jedoch gewesen: "Das wäre ohne das Stand-Your-Ground-Gesetz und ohne die unfassbare Waffengeilheit der Gesellschaft nicht geschehen." Dann hätte man ihn nämlich schonmal mindestens wegen illegalem Waffenbesitz drangekriegt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Trayvon Martin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare